Die Handballer legen wieder los (2)

Hüttenmüller: Knappe Spiele fortan für uns entscheiden - TVH zu Hause

Sebastian Hüttenmüller, Trainer des Hünfelder SV
Archivfotos: O|N

13.01.2023 / OSTHESSEN - Die Handballer legen wieder los im neuen Jahr. Nicht nur die bei der WM in Polen und Schweden - auch jene in Osthessen. Widmen wir uns der Landesliga Nord der Männer. Vier Teams unseres Einzugsgebietes sind darin vertreten. Und gleich die Auftaktpaarungen der Rückrunde, die an diesem Wochenende startet, haben es in sich. Am Samstag müssen drei osthessische Teams ran, unter ihnen der TV Hersfeld mit seinem Heimspiel gegen den VfB Bettenhausen. Tags darauf gastiert der Hünfelder SV in Dittershausen (beide Spiele beginnen um 17.30 Uhr). 

TV Hersfeld:  Mit dem Heimspiel gegen Bettenhausen nimmt der TVH die Rückrunde auf. Das Hinspiel dieser Partie ging aus Hersfelds Sicht knapp verloren. Christian Weiß hofft dieses Mal auf einen Sieg. "Die Spieler sind motiviert und die Mannschaft ist gut durch die Vorbereitung gekommen”, sagt der Trainer. Im Hinspiel war die Mannschaft schon ersatzgeschwächt, auch dieses Mal gibt es wieder zwei sichere Ausfälle. Zum einem David Schikarski, der wegen einer Bänderverletztung im Training länger ausfallen könnte - und zum anderen muss der TVH noch auf Felix Abad verzichten, der aus privaten Gründen nicht mitwirken kann. Für die Rückrunde haben sich Weiß und sein Team vorgenommen, aus dem Tabellenkeller herauszukommen. Dazu will der die Abwehr verbessern, die er oft kritisierte. "Die Abwehr muss konstanter werden”, betont er mit Nachdruck.

Hünfelder SV:  Mit dem Auswärtsspiel beim Tabellenvierten, der  TSG Dittershausen, startet der HSV in die Rückrunde. Die Hünfelder konnten das Hinspiel mit 29:24 für sich entscheiden. "Diesmal wird es um einiges schwerer. Trotzdem ist es möglich, Punkte zu holen”, sagt Trainer Sebastian Hüttenmüller, "wir brauchen einen guten Tag, um Punkte mitzunehmen". Unter anderem muss der Hünfelder SV auf Jannik Bamus, Felix Rehberg und Yannik Voß sicher verzichten. Außerdem gäbe es noch angeschlagene Leute. "In der Rückrunde sind wir hinter den eigenen Erwartungen geblieben”, betont der Coach. Hüttenmüller will - anders als in der Vorrunde - von nun an die knappen Spiele für sich entscheiden und somit sich im Mittelfeld der Tabelle behaupten. (Kilian Krick/ON-Praktikant) +++

Christian Weiß, Trainer des TVH