TTC Maberzell - Mainz 05 3:2

Arunas Galavorstellung beschert TTC wichtigen Sieg im Abstiegsduell

Quadri Aruna war der Mann des Tages
Fotos: Jonas Wenzel - yowegraphy

23.12.2022 / FULDA - Was für ein Krimi zum Jahresabschluss. Der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell hat das Duell der Kellerkinder gegen den Tabellenletzten Mainz 05 dramatisch mit 3:2 gewonnen und verschafft sich damit etwas Luft im Abstiegskampf. Der Held des Tages war Quadri Aruna, der in seinem letzten Spiel für den TTC die Maberzeller überhaupt erst in der Partie hielt. 

Denn erst seine zwei Einzelsiege brachten den TTC überhaupt in das Schlussdoppel, das das Duo Meng/Cassin letztlich mit 3:0 gegen Mladenovic/Putuntica gewann. Stark war vor allem Arunas Auftritt gegen den Mainzer-Topspieler Yuto Maramatsu. Der Japaner steht mit einer Bilanz von 13:3 an der Spitze der Einzelspielerrangliste und war in dieser Saison fast immer für zwei Mainzer-Punkte gut. 

Aruna mit dem besten Satz zum Abschluss

Als der Japaner an die Platte zum Duell mit Aruna ging, sprach daher eigentlich schon fast alles für die Mainzer. Denn nach der klaren 0:3 Niederlage von Luka Mladenovic gegen Aruna und dem Sieg von Miamatsu gegen einen starken Fanbo Meng (3:1) holte etwas überraschend Andre Putuntica gegen Alexandre Cassin den zweiten Punkt für die 05er. Cassin, der in den letzten Spielen auf dem Weg zu alter Form war, spielte gegen Pututinca wieder nicht auf der Höhe seines Könnens. Völlig verdient verlor er mit 1:3. 

Als dann auch noch Maramatsu gegen Aruna im vierten Einzel mit 2:1 Sätzen in Führung ging, schien alles in Richtung Mainz zu laufen. "Zu diesem Zeitpunkt hätte ich nicht gedacht, dass wir dieses Spiel noch verlieren. Normal lässt sich Yuto so einen Vorsprung nicht mehr aus der Hand nehmen", sagte Andre Putuntica nach der Partie. Doch die Mainzer hatten die Rechnung ohne Aruna gemacht. Zunächst glich der Nigerianer zum 2:2 aus und spielte dann in seinem letzten Satz für den TTC den Japaner völlig an die Wand. 11:2 hieß es am Ende für Aruna. Eine Wahnsinns-Leistung und vielleicht der beste Satz, den er in seinen zweieinhalb Jahren in Fulda für die Maberzeller spielte. "Die Mannschaft hat immer an mich geglaubt. Ich bin sehr froh, dass ich ihr heute noch mal helfen konnte. Fulda ist eine der tollsten und schönsten Städte Deutschlands. Die Zeit hier wird immer in meinem Gedächtnis bleiben", so der Matchwinner im Anschluss. 

Pure Erleichterung nach Spielende 

Den Auftritt Arunas veredelten dann Meng und Cassin im Schlussdoppel. Gegen Mladenovic/Pututinca entwickelte sich zwar kein hochklassiges Spiel, allerdings blieb es über drei Sätze enorm spannend. Letztendlich hatte das Maberzeller-Duo jeweils dreimal knapp die Nase vorne (11:8, 11:9, 11:7).

Nach dem verwandelten Matchball war die Erleichterung in der Hubtex-Arena förmlich mit Händen zu greifen. Mit dem vierten Saisonsieg verschafft man sich vorerst wieder etwas im Luft im Abstiegskampf und kann nun beruhigt Weihnachten feiern. Am 07. Januar geht es dann mit dem Duell in Bad Königshofen weiter. (fh)

Die Statistik zum Spiel

Quadri Aruna - Lukas Mladenovic 3:0 (12:10, 11:1, 11:6)
Fanbo Meng - Yuto Muramatsu 1:3 (11:5, 10:12, 8:11, 5:11)
Alexandre Cassin - Andrei Putuntica 1:3 (7:11, 11:13, 12:10, 4:11)
Quadri Aruna - Yuto Muramatsu 3:2 (11:6, 8:11, 5:11, 11:7, 11:2)
Cassin/Meng - Mladenovic/Putuntica 3:0 (11:8, 11:9, 11:7) +++