Freigabe der Strecke am Donnerstag

Fahrbahnerneuerung zwischen Liederbach und "Pfefferhöhe" abgeschlossen

Die Straßensanierung zwischen Liederbach und "Pfefferhöhe" ist abgeschlossen.
Symbolbild: Pixabay

25.11.2022 / ALSFELD - Seit Ende August wurde die freie Strecke der K 123 zwischen Alsfeld/Liederbach und der Abzweigung zur B 49 (Pfefferhöhe) erneuert. Die Kreisstraße war auf diesem Streckenabschnitt durch Unebenheiten, Rissbildungen und Flickstellen stark beschädigt, sodass eine Fahrbahnsanierung auf einer Länge von etwa 920 Metern geboten war.

Auch waren im unmittelbaren Bereich der Rastanlage "Pfefferhöhe" die Straßenbankette ebenfalls in keinem guten Zustand. Um Synergieeffekte während der Verkehrsbeschränkungen zu nutzen, führte die Stadt Alsfeld zudem Bauarbeiten innerhalb der Ortsdurchfahrt in Liederbach durch. Damit erreichte die Stadt Verbesserungen für den fußläufigen Verkehr und verlegte zudem Leerrohre für eine spätere Breitbandversorgung. Die Arbeiten wurden in verschiedenen Bauabschnitten abgewickelt, sodass während der Bautätigkeiten eine Zufahrt zur Rastanlage Pfefferhöhe von der B 49 herkommend gewährleistet werden konnte.

Heute nun haben Hessen Mobil, der Vogelsbergkreis und die Stadt Alsfeld im Beisein weiterer Gäste gemeinsam vor Ort in Liederbach die offizielle Verkehrsfreigabe der Strecke vollzogen - die Arbeiten sind erfreulicherweise sogar einige Tage vor dem ursprünglich beabsichtigen Bau-Ende abgeschlossen worden. "Wir freuen uns, durch die nun erfolgte Sanierung dieser wichtigen Querverbindung für die Anwohnenden von Liederbach einen weiteren wichtigen Beitrag zur Erhaltung des Kreisstraßennetzes eingebracht zu haben", so Dr. Jens Mischak, Erster Kreisbeigeordneter des Vogelsbergkreises.

Der Vogelsbergkreis hat im Rahmen der Bauarbeiten an der K 123, die insgesamt 680.000 Euro kosteten, eine Summe von 640.000 Euro aus eigenen Mitteln in das Projekt investiert. Der Kostenanteil der Stadt Alsfeld betrug rund 40.000 Euro. Damit haben der Vogelsbergkreis und die Stadt Alsfeld einen weiteren gewichtigen Schritt unternommen, um die Leistungsfähigkeit der lokalen wie regionalen Infrastruktur im Kreis aufrechtzuerhalten. (pm)+++