Solarpark Langenschwarz eröffnet

Bürgersolarpark liefert grünen Strom für 640 Haushalte

Freuen sich über die Inbetriebnahme: Vertreter der beteiligten Parteien an der Anlage
Foto: RhönEnergie Fulda

23.11.2022 / BURGHAUN - Die Energiegenossenschaft der Marktgemeinde Burghaun hat die Eröffnung des Bürgersolarparks Langenschwarz gefeiert. Mit einer Modulfläche von rund 15.000 Quadratmetern und einer Leistung von 2,24 Megawatt peak (MWp) handelt es sich um den größten Solarpark der Gemeinde. Als Gäste waren unter anderem Landrat Bernd Woide, Dieter Hornung, Bürgermeister von Burghaun, und Martin Heun, Sprecher der Geschäftsführung der RhönEnergie Fulda-Gruppe, geladen.
 
"Die Eröffnung des Solarparks Langenschwarz ist ein bedeutender Meilenstein für die Energieversorgung unserer Region. Durch die zusätzliche Energie, die wir mit unserer neuen Photovoltaik-Anlage produzieren, können wir nun den gesamten Kiebitzgrund mit klimaneutralem Strom versorgen", freute sich Jens Lechtenböhmer, zweiter Vorsitzender der Energiegenossenschaft, im Rahmen der Veranstaltung. 

Finanziert wurde das Projekt "Langenschwarz – ‚Kohlstrauch Photovoltaik I‘", das von Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde initiiert wurde, durch die Friedrich-Wilhelm Raiffeisen Energie eG Burghaun. Für die Projektentwicklung und Baubegleitung sowie die Zertifizierung war die RhönEnergie Effizienz + Service verantwortlich, die benötigte Trafostation lieferte die OsthessenNetz GmbH. Beide sind Tochterunternehmen der RhönEnergie Fulda. Die Installation der PV-Module erfolgte durch das Energietechnikunternehmen Klüber Energie aus Bad Brückenau. Elektrotechnische Arbeiten sowie der Einbau von erforderlicher Schutztechnik für die Anlage wurden von dem Unternehmen Bohnwagner aus Hettenhausen ausgeführt.

"Effiziente und leistungsstarke Solarparks wie die neue Photovoltaik-Anlage in Langenschwarz leisten einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende", sagte Ralf-Stefan Stöppler, Geschäftsführer der RhönEnergie Effizienz + Service. "Wir freuen uns, dass wir unsere Expertise und Erfahrung in dieses wichtige Projekt für eine klimaschonende und unabhängige Energieversorgung in unserer Region einbringen konnten." (pm) +++