Seit dem Dienstagmorgen

Verdi kündigt an: Amazon-Streik in Black Friday-Woche

Mal wieder wird beim Online-Versandhändler Amazon in Bad Hersfeld gestreikt.
Symbolbild: O|N/Gerhard Manns

23.11.2022 / BAD HERSFELD - Verdi Hessen hat die Beschäftigten der beiden Amazon-Versandzentren in Bad Hersfeld heute zum Streik aufgerufen. Der Streik begann während der Tagschicht. Anlass ist die Black Friday Angebots-Woche. Mit den Angeboten zum Black Friday startet Amazon traditionell in das umsatzstarke Weihnachtsgeschäft.

Streikleiterin Las Mary Douglas Salar: "Amazon fährt Rekordumsätze ein. Die Beschäftigten jedoch müssen mit ansehen, wie ihr Reallohn angesichts der hohen Inflation sinkt. Die Arbeitsbelastung aber steigt besonders in der Black Friday Woche enorm an, ohne dass es dafür eine Wertschätzung geben würde. Außerdem müssen die Kolleg:innen die Folgen der rasant steigenden Energiepreise allein schultern, weil das Unternehmen sich weigert, ihnen eine Energieprämie zu zahlen." 

Verdi bekräftigt noch einmal die Forderungen nach Abschluss eines Tarifvertrags "Gute und gesunde Arbeit" sowie die Anerkennung der Tarifverträge des Einzel- und Versandhandels.

Auch Amazon äußerte sich in einem Pressestatement: "Bei Amazon haben die Vorbereitungen für die Black Friday Woche schon vor Monaten begonnen. Unsere Teams freuen sich darauf, die Bestellungen der Kund:innen rechtzeitig zu bearbeiten, und wir möchten unseren Kolleg:innen für ihre Arbeit danken. Als Arbeitgeber bietet Amazon gute Bezahlung, Zusatzleistungen und Entwicklungsmöglichkeiten - und das alles in einem attraktiven und sicheren Arbeitsumfeld. Seit September 2022 erhalten alle Amazon Mitarbeitende in der Logistik in Deutschland eine Gehaltserhöhung."

Zudem heißt es weiter vom Unternehmen: "Der umgerechnete Einstiegslohn liegt bei 12.91 Euro brutto pro Stunde aufwärts, inklusive Bonuszahlungen. Nach zwei Jahren Betriebszugehörigkeit liegt der Lohn im Durchschnitt bei über 33.000 Euro brutto pro Jahr. Zahlreiche Extras und Vergünstigungen kommen noch hinzu, wie Zuschüsse für den öffentlichen Nahverkehr und zur betrieblichen Altersvorsorge, Zuschüsse für eine Weiterbildung von bis zu 8.000 Euro, kostenlose Versicherungen, vergünstigte Mahlzeiten, kostenlose Getränke sowie Zuschläge, etwa für Überstunden."(pm)+++