Neue Postfiliale in Reilos?

Tegut und Postfiliale im Besengrund-Center schließen

Die Tegut-Filiale im Besengrund-Center in Friedlos wird schließen
Fotos: Gerhard Manns

25.11.2022 / LUDWIGSAU - Die Spatzen pfiffen es schon von den Dächern, doch nun gibt es Gewissheit: Im Besengrund-Center in Friedlos gehen für den Tegut-Markt und die darin befindliche Postfiliale demnächst die Lichter aus. 

Das Besengrundcenter befindet sich am Ortsrand von Friedlos nahe der Bundessstraße 27 und der Landstraße 3254 Richtung Homberg (Efze). Das Areal wurde im Jahr 1973 gebaut. Neben dem Philips-Markt und Tegut sind zwei weitere Nahversorger dort angesiedelt.

"Ja, der Tegut-Markt wird schließen. Am Ende des Tages war der Markt nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben, weshalb wir uns zur Schließung entschieden haben", erklärt das Unternehmen auf Anfrage von OSTHESSEN|NEWS. Im wenige Kilometer entfernten Bad Hersfeld gibt es zwei Tegut-Filialen, zudem eine weitere Filiale in Bebra.

Deutsche Post sucht neuen Standort

"Leider endet unsere Zusammenarbeit mit unserem Partner in der Industriestraße 6 in 36251 Ludwigsau-
Friedlos mit Ablauf des 30.11.2022. Die Deutsche Post stellt bundesweit die flächendeckende und kundennahe Versorgung der Bevölkerung mit hochwertigen Postdienstleistungen sicher. Dazu gehört auch die Aufrechterhaltung eines dichten Filialnetzes", so Thomas Kutsch von der Deutschen Post auf Nachfrage von O|N

"Dabei arbeiten wir sehr erfolgreich mit selbständigen Einzelhändlern, Gewerbetreibenden oder Handelsketten zusammen, die für uns in ihren Geschäften Postdienstleistungen anbieten. In Ludwigsau-Reilos soll eine neue Filiale eingerichtet werden. Unsere Vertriebsleitung Kassel hat die Suche nach einem neuen Partner bereits aufgenommen", so Kutsch weiter. Sobald der genaue Standort und ein Eröffnungstermin feststehen, wird die Öffentlichkeit informiert.

Gemeinde bietet Unterstützung an

"Wir freuen uns auch über eine tatkräftige Unterstützung seitens der Kommune bei der Suche nach einem neuen Partner. Die Gemeindevertreter haben zudem in einer jüngst stattgefundenen Gemeindevertretersitzung signalisiert, dass die Kommune im Notfall seitens der Gemeinde auch einspringen zu können, um die stationäre postalische Versorgung mit Dienstleistungen sicherzustellen", sagt Kutsch. (hhb/cdg) +++