Fuldaer jetzt Vizeweltmeister

Fanbo Meng holt mit deutscher Mannschaft Silber bei Tischtennis-WM

Fan Bo Meng bringt eine Silbermedaille mit nach Fulda
Archivfoto: ON

10.10.2022 / CHENGDU - Was für ein Erfolg für Fanbo Meng. Der Tischtennisprofi vom TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell hat mit seinen Mannschaftskameraden bei der Tischtennis-Team-WM die Silbermedaille gewonnen. Meng kam bei der 0:3 Niederlage gegen China im Finale zwar nicht zum Einsatz, konnte dafür aber jede Menge wichtiger Erfahrungen sammeln. 

"Es war ein super Turnier für uns. In der Vorrunde waren wir fast mit einem Bein nur Gruppendritter, haben uns dann aber super gefangen und nun sind wir Vize-Weltmeister – davon bin ich im Moment einfach überwältigt. Das ist etwas ganz Besonderes. Das schafft nicht jeder. Ich bin sehr glücklich Teil dieser Mannschaft zu sein, die das Endspiel erreicht hat", sagte Meng nach dem Endspiel. 

Silber glänzt so hell wie Gold

Der Fuldaer war in Abwesenheit von Timo Boll, Patrick Franziska und Dimitrij Ovtcharov ins Team gerückt, kam bei der WM aber als fünfter Mann noch nicht zum Einsatz. Das tat der Freude über die Medaille allerdings keinen Abbruch. Zumal wohl die wenigsten mit so einem Erfolg gerechnet hätten.

Nach einer schwierigen Vorrunde steigerten sich die deutschen Herren von Spiel zu Spiel und schlugen in den späteren Runden erst Kroatien (3:0), dann Frankreich (3:2) und Südkorea (3:2). Teilweise zeigte die neu zusammengestellte Mannschaft begeisternde und leidenschaftliche Auftritte. Erst die übermächtigen Chinesen waren im Finale dann doch eine Nummer zu groß. China holte sich durch den 3:0 Erfolg den zehnten WM-Titel in Folge. Bundestrainer Jörg Rosskopf war dennoch mehr als zufrieden: "Dieses Silber glänzt so hell wie Gold! Der zweite Platz ist ein unglaublicher Erfolg, den uns fast niemand zugetraut hatte. Das war eine Wahnsinnsleistung von meiner Mannschaft bei dieser WM." 

Frauen holen Bronze

Die wegen der Null-Covid-Strategie Chinas in einer speziellen Bubble durchgeführte WM endete für Deutschland mit einem herausragenden Ergebnis. Zusätzlich zur Silbermedaille der Herren hatten am Vortag die DTTB-Damen eine herausragende Bronzemedaille errungen. Edelmetall für beide Nationalmannschaften hatte es zuletzt bei der WM 2010 in Moskau gegeben - mit der gleichen Farbenverteilung wie 2022. (fh/pm)+++