Vom 23. bis 26. August

Großer Aussteller-Zuspruch für die Homberger Steinexpo 2023

Die Steinexo im Jahre 2017.
Archivfoto: O|N / Carina Jirsch

06.10.2022 / HOMBERG (OHM) - Sehnsucht und Vorfreude liegen bei der Steinexpo 2023 nah beieinander. Sehnsucht nach dem einzigartigen Event, auf das wir viel zu lange verzichten mussten. Vorfreude auf das Wiedersehen in weniger als einem Jahr und die bereits vorliegenden Zahlen und Ereignisse, die versichern, auf was wir uns auf der Internationalen Demonstrationsmesse vom 23. bis 26. August 2023 freuen dürfen.

So haben inzwischen fast 200 Aussteller mit etwa 290 vertretenen Marken ihre Teilnahme an der einzigartigen Messe für die Roh- und Baustoffindustrie auf dem Messegelände der ganz besonderen Art fest gebucht. Etwa 70 Prozent aller verfügbaren Flächen sind inzwischen vergeben. Alle marktführenden Zulieferer, sei es aus der Baumaschinen-Industrie sowie der Aufbereitungstechnik, freuen sich auf die zahlreichen Live-Vorführungen.

"Ungebremster Zuspruch"

Messeveranstalter Dr. Friedhelm Rese bemerkt: "Wir freuen uns unwahrscheinlich über den ungebremsten Zuspruch zur Steinexpo 2023. Natürlich hatten wir gehofft, dass unsere Messe ein Fokus in den Kalendern vieler Ausstellender und Interessierter bleibt, besonders nach den schwierigen Jahren für alle Seiten. Aber von dem jetzt sichtbaren ‚Messehunger‘ waren selbst wir positiv überrascht. Schon beim Altausstellertreffen im April wurde erkennbar, dass viele darauf hinfiebern, sich und ihr Unternehmen endlich wieder vor Ort im Steinbruch zeigen zu können."

Das belegen auch die Zahlen. Denn standen – wie bei allen Messen und Veranstaltungen – zunächst durchaus einige Fragezeichen hinter den Buchungen für die Steinexpo 2023, so kann heute – noch ca. ein Jahr vor der Demonstrationsmesse – festgestellt werden: Die Steinexpo hat nichts an ihrer Attraktivität eingebüßt. Das zeigt auch der erneut hohe Teilnahmezuspruch führender Branchennamen wie Kiesel, Komatsu, Liebherr, Volvo und Zeppelin für die Baumaschinenseite sowie Finlay, GIPO, Keestrack, Sandvik, SBM und Wirtgen in der Aufbereitung.

Der Steinbruch "lebt"

Auch an anderen Stellen gibt es Bewegung. Es liegt in der Natur der Sache eines aktiven Steinbruchs, dass dieser durch die Entnahme von Rohstoffen Veränderungen unterworfen ist. Durch die Durchführung der Steinexpo im größten Basalt-Steinbruch Europas erwartet die Veranstalter daher jedes Mal eine veränderte Geländesituation, der immer wieder in einen neuen Messeplan mündet. Das führt zwar zu erhöhtem Planungsaufwand im Vergleich zu anderen Messen, gleichzeitig aber auch zu immer neuen Perspektiven und Möglichkeiten, wie die Flächen und Gegebenheiten genutzt werden können.

So ergibt sich beispielsweise für die Demofläche A für die Ausrichtung 2023 mehr Spielraum. Zuletzt wurde diese Fläche bereits für die einzigartigen Leistungsshows der Baumaschinen-Großkaliber genutzt. Dieses Mal ergibt sich zusätzlich die Möglichkeit, eine Schnellfahrt- und/oder Buckelstrecke für Dumper anzulegen. Auch ein Baumaschinenparkplatz ist wieder angedacht. Zudem sind die statischen Standflächen der beteiligten Aussteller kompakt auf dieser Fläche platziert. Es bleibt also mit Spannung zu erwarten, wie die neuen Gegebenheiten für die "Choreographien der Riesen" genutzt werden.

Der Bereich für Zubehör befindet sich weiterhin auf Demofläche B. Im Vergleich zu 2017 nun geringfügig etwas schmaler. Und auch der hintere Bereich der oberen Demofläche C hat sich leicht verdünnt. Nichtdestotrotz bleibt genug Raum, um auch 2023 bei einer Fahrt mit dem beliebten Höhen-Lift die Dimension der Messe zu bewundern. Diese zeigt sich ebenso immer wieder mit einem "Wow-Effekt" bei der Einfahrt in den Steinbruch zum Eingangsbereich. Letzterer wird sich nächstes Jahr auf der ca. 15.000 m² großen neuen Demofläche D (ehemalige Verfüllung) befinden.

2.000 m² Ausstellungsfläche

Dort erwartet die Ankommenden ein weiteres Highlight. Denn wie sich der Steinbruch verändert, so auch die damit einhergehenden Innovationen und Perspektiven. Das Motto "Quarry Vision" der Steinexpo 2023 steht daher stellvertretend für die Visionen innerhalb der Branche, denen eine angemessene Bühne geboten wird: Auf ca. 2.000 m² Fläche haben namhafte Ausstellende hier die Möglichkeit, ihre Zukunfts-Innovationen, die noch nicht zwingend marktreif sind, für alle sicht- und greifbar zu präsentieren. Zu sehen sind dabei hochintelligente Maschinen, Fahrzeuge und Dienstleistungen. An den Haupteingang anschließend, wird die Sonderfläche "Quarry Vision" kaum zu verfehlen sein. Jedes Ankommen wird mit dem außergewöhnlichen Innovationspark belohnt.

Generell wird bei der Steinexpo 2023 auch darauf geschaut, wie auch bei großen Dimensionen kleinere Austeller publikumswirksam präsentiert werden. Auch der Bereich für die Indoor-Aussteller wird doppelt fokussiert. Dafür wird der bisherige Groß-Pavillon eine Zweiteilung erfahren – an zwei Standorten auf zwei Ebenen wird jeweils ein themenfokussierter Ausstellungspavillon besuchbar sein. (pm) +++