SG Barockstadt - Wormatia Worms 4:1 (2:0)

Barockstadt zittert nur kurz und baut Serie weiter aus

DIe SG Barockstadt setzte sich auch gegen Worms durch und ist nun sechs Spiele in Folge ungeschlagen
Fotos: Jonas Wenzel - yowegraphy

25.09.2022 / FULDA - Die SG Barockstadt schwimmt weiter auf der Erfolgswelle. Durch den 4:1 (2:0) Heimsieg gegen Mitaufsteiger Wormatia Worms baute die SGB ihre Serie an ungeschlagenen Partien auf sechs aus. Gegen die Wormatia musste die SGB nur kurz zittern. Verlassen konnte man sich hingegen mal wieder auf die eigene Standardstärke. Gegen Worms war ein Eckball der Dosenöffner. 

In der 27. Minute zirkelte Leon Pomnitz einen ruhenden Ball auf den Kopf von Eric Ganime, der sein erstes Saisontor erzielte. Wieder einmal glänzte die Barockstadt durch brutale Effizienz. Denn davor war der Auftritt des Tabellenfünften keine Offenbarung. Zu ungenau war die Mannschaft von Sedat Gören im Spiel nach vorne, Torchancen gab es bis zum Führungstor keine. "Wir hatten zwar etwas mehr Ballbesitz, aber bis zum 1:0 war es ein ausgeglichenes Spiel. Die Führung hat uns dann Selbstvertrauen gegeben", sagte SGB-Trainer Sedat Gören nach dem Spiel. 

Die SGB war nun deutlich überlegen und erspielte sich zahlreiche Chancen. Fünf Minuten später hatte Kevin Hillmann das 2:0 schon auf dem Kopf, sein gefühlvoller Kopfballheber über Gästekeeper Cymer wurde aber noch von der Linie gekratzt. Besser machte es dann Will Siakam, der nach einem abenteuerlichen Blackout der Wormatia-Defensive locker zum 2:0 einschob (36.). Die zwei Tore Führung zur Pause war hochverdient, auch weil die personell gebeutelten Wormser in Durchgang eins nicht einmal aufs Tor schossen. 

Vierfachwechsel zur Pause 

Gästetrainer Maximilian Mehring reagierte und brachte für Halbzeit zwei mit Münn, Shehada, Köhler, und Damaceno gleich vier Neue. Auch ein deutliches Zeichen, wie unzufrieden er mit dem Auftritt seiner Mannschaft war. "Mit dem Gegentor hat es bei uns komplett nachgelassen. Wir hatten keine Körpersprache mehr, haben viele Zweikämpfe verloren und waren im Ballbesitz viel zu fahrig. Mit den Wechseln wollten wir noch mal neue Impulse setzen", analysierte Mehring. Und dieser Plan ging auf. Vor allem Shehada brachte merklich Schwung ins Offensivspiel der Gäste. Er war es auch, der nach einer Ecke für den Anschlusstreffer sorgte (55.). Zwei Minuten später hatte er sogar die ganz große Chance auf den Ausgleich. Frey und Wolf verhinderten aber gemeinsam in höchster Not das 2:2.

Zehn Minuten wackelte die Barockstadt bedenklich. Und wer weiß, wie sich das Spiel entwickelt hätte, wenn Marius Löbig nicht mitten in die Druckphase der Gäste den Zwei-Tore-Vorsprung wieder hergestellt hätte. Von links kommend zog Löbig in die Mitte und schlenzte den Ball ins lange Eck (66.). Die Aktion erinnerte schon sehr an Arjen Robben in seinen besten Tagen. 

Löbig beruhigt die Gemüter

Das 3:1 war der Genickschlag für die Gäste. Die Barockstadt hatte in der Folge die Partie wieder fest im Griff und drängte auf die endgültige Entscheidung. Die besorgte Dominik Wüst mit dem 4:1 - mal wieder nach einer Ecke (78.) Vorher hatte schon Eric Ganime per Dropkick die Latte getroffen (73.). 

"Das eine oder andere Tor hätte noch fallen können, aber wir sind zufrieden mit dem Ergebnis und wie wir uns heute präsentiert haben. Ich kann der Mannschaft wieder ein großes Kompliment machen", so Gören. Mit dem vierten Sieg aus den letzten sechs Spielen klettert die Barockstadt auf Platz vier der Tabelle. Am Freitag wartet dann das Duell mit Kickers Offenbach und Ex-Trainer Alfred Kaminski auf den Aufsteiger. (fh)+++ 

Die Statistik zum Spiel 


SG Barockstadt Fulda-Lehnerz: Wolf - Ganime, Pomnitz (83. Ziga), Reinhard (89. Lüdke), Schaaf, Siakam (71. Wüst), Grösch, Löbig, Hillmann (88. Pfalz), Frey, Gaudermann (84. Garic)

Wormatia Worms: Cymer; Holzemer (46. Münn), Reuss, Ihrig, Torres (76. Mvoto) – Gözütok (46. Shehada), Löchelt, Marx, Sommer – Kiefer (46. Köhler), Hache (46. Damaceno).

Schiedsrichter: Jan Dennemärker

Zuschauer: 2.087

Tore: 1:0 Eric Ganime (27.), 2:0 Siakam (36.), 2:1 Shehada (55.), 3:1 Löbig (66.), 4:1 Wüst (78) +++