30 Jahre Kinder-Akademie Fulda

Festakt: Große Dankbarkeit für ein einzigartiges Konzept

Zum 30. Geburtstag der Kinderakademie (von links): Die Geschäftsführer Ingmar Süß, Dirk Meusel und Dr. Yvonne Petrina, Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld sowie das Gründerehepaar Helen und Dr. Tassilo Bonzel beim Festakt
Fotos: Christopher Göbel

24.09.2022 / FULDA - Zahlreiche Gäste waren geladen und ins Kanzler-Palais gekommen, um gemeinsam mit Helen Bonzel, der Gründerin der Kinder-Akademie Fulda (KAF), ihrem Mann Tassilo und den drei Geschäftsführern Dr. Yvonne Petrina, Ingmar Süß und Dirk Meusel das Jubiläum feierlich zu begehen. 

Als "Glücksfall für Fulda" bezeichnete Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld die Gründung der KAF im Jahr 1991 durch Helen Bonzel. Diese hatte ein Konzept erarbeitet, um Kindern Wissenschaft und Kunst nahezubringen. Nach den ersten Schritten im Vonderau Museum zog die KAF bald in ein leerstehendes Industriegebäude, in dem sie heute noch zu finden ist. "Helen Bonzel ist eine echte Macherin", lobte der OB, der auch ihrem Ehemann, dem Kardiologen Dr. Tassilo Bonzel, Pionierarbeit bescheinigte. Heute bestehe eine enge Zusammenarbeit zwischen Stadt und Kinder-Akademie. Wingenfeld hob die interdisziplinäre Arbeit der KAF mit Kindern und Jugendlichen hervor, die "eine Stärke des außerschulischen Angebots" sei. "Die KAF kann viel mehr leisten als das System Schule", so der OB.

Gemeinschaftlicher Einsatz

Tassilo Bonzel, der einige "subjektive Gedanken" zur Entstehung der KAF formulierte, erwähnte, dass dort das Selbstbewusstsein der Kinder gefördert werde und dass es für die Idee "Kindermuseum" keinerlei Vorbild in Deutschland gegeben habe. Es sei im Laufe der Jahre auch über ein Kinderhotel nachgedacht worden. "Viele tausend Kinder haben eine tolle Zeit in der KAF verbracht", so Bonzel. Da sei es kaum ins Gewicht gefallen, dass es in der Gründungszeit manchmal "eine Woche nur Nudeln mit Tomatensoße" gegeben habe - aufgrund des Engagements seiner Frau. "So etwas kann man nur gemeinschaftlich erreichen", fügte die Tochter des Ehepaares, Candida Roßberg, an. 

Dr. Gabriele König, die 23 Jahre als Geschäftsführerin der KAF agierte, sagte: "Die Kinder haben Bildungshunger. Frühe Neugierde prägt das spätere Leben nachhaltig." Die KAF habe in den vergangenen 30 Jahren nicht an Bedeutung verloren und die Arbeit sei heute so aktuell wie 1991. Sie wies auch darauf hin, dass eine Institution wie die KAF auf finanzielle Unterstützung aus der öffentlichen Hand als auch von privaten Sponsoren benötige. 

Caroline Romahn, Referatsleiterin im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, ließ aufgrund einer Erkrankung ihr Grußwort von Dirk Meusel verlesen. Margot Reinig vom Bundesverband Deutscher Kinder- und Jugendmuseen beglückwünschte per Live-Übertragung aus Hamburg. "Kinder haben nach Corona große Defizite. Das ist ein Problem, dem wir uns widmen werden." Wichtig seien niederschwellige Angebote in den Kinder- und Jugendmuseen. Reinig erwähnte auch, dass die KAF-Geschäftsführerin Yvonne Petrina heute auf der Verbandssitzung zur neuen Ersten Vorsitzenden gewählt worden sei.

Den Abschluss machte ein kurzweiliger Ausflug in die Physik: Dr. Sascha Vogel von "Sciencebirds" überraschte die Zuhörer mit der Erkenntnis, dass das, was in Hollywood-Filmen wie "Iron Man", "Ice Age", "Fluch der Karibik" oder "Spiderman" rein physikalische nicht so sein kann, wie es aussieht. Musikalisch gestalteten Jochen Fuchs am Violoncello und Marina Gajda am Klavier den gut zweistündigen Festakt mit.

Vogel wird auch am Samstag, 24. September, ab 14 Uhr beim großen Fest zum 30-jährigen Bestehen auftreten. Die Kinder-Akademie Fulda lädt dann bei freiem Eintritt zu einem spannenden, vielfältigen und mitreißenden Programm in ihre Räume in der Mehlerstraße 8 in Fulda ein. (Christopher Göbel) +++

Lesen Sie auch das O|N-Interview mit Helen Bonzel.