Fürbitte und Gebet

Blaulichtgottesdienst in der Stadtkirche: Würdiger Rahmen für die Einsatzkräfte

Blaulichtgottesdienst in Bad Hersfeld
Fotos: Philipp Apel

24.09.2022 / BAD HERSFELD - Zu einem Blaulichtgottesdienst trafen sich rund 50 Angehörige der Hilfs- und Rettungsorganisationen in der Stadtkirche in Bad Hersfeld. Die Notfallseelsorge im Kirchenkreis Hersfeld-Rotenburg, der Kreisfeuerwehrverband Hersfeld-Rotenburg und die Polizei hatten zu dem Gottesdienst eingeladen.

In diesem Gottesdienst wurde den Einsatzkräften im würdigen Rahmen für ihre herausragenden Leistungen öffentlich gedankt. Weiterhin wurde in Fürbitte und Gebet die Gelegenheit zum Innehalten eingeräumt, um erfreuliche wie auch belastende Erfahrungen aus vergangenen Einsätzen individuell begegnen zu können.

"Wir danken denen, die ehrenamtlich jahrzehntelang Ihren Dienst am Bürger und darüber hinaus getan haben. Wir danken unseren Familien, die uns die Freiheiten gegeben haben, diesen Dienst am Nächsten zu tun. Aber auch denen, die Verantwortung im Bereich der Nachwuchsarbeit, Ausbildung und Vereinspflege übernommen und den Stellenwert aufrechterhalten haben. Wir freuen uns, dass Du uns begleitest", sagte der Vorsitzende vom Kreisfeuerwehrverband Thomas Specht während des Gottesdienstes.

"Gib uns Frieden, Kraft und Zuversicht"

Pfarrerin und selbst aktive Feuerwehrfrau Melanie Hetzer aus Kirchheim sagte: "Gott, wir bitten dich für die Polizistinnen und Polizisten, die täglich den Dienst in unserem Landkreis versehen. Immer wieder werden Sie mit der kriminellen Energie konfrontiert, die in beinahe jedem Menschen steckt und die bei manchem dann oft heftig zum Ausbruch kommt. Hilf ihnen, die Lage schnell einschätzen und sachgerecht handeln zu können, damit das Unrecht nicht die Oberhand gewinnt. Bewahre sie vor Schaden an Leib und Seele und lass sie nicht vergessen, dass auch die Täter schlimmer Taten Menschen sind, denen deine Liebe gilt. Wir bitten dich für diese Menschen, für die Kriminalität
eine reale Handlungsmöglichkeit bedeutet: Lass sie zweifeln an ihren eigenen Taten und ihrer Einstellung und schenke
ihnen Menschen, die ihnen einen Ausweg aus ihrem unrechten Tun und Denken eröffnen. Gemeinsam rufen wir: Gib uns Frieden, Kraft und Zuversicht."

"Das Engagement der Feuerwehren hier im Kreisgebiet wird wesentlich vom familiären Umfeld der Feuerwehrleute mitgetragen. Wenn die Einsatzereignisse manchmal schwer zu verarbeiten sind, sind es unsere Familien und Freunde, die uns zuhören oder uns in den Arm nehmen und so die Last mit uns teilen. Herr, bitte hilf unseren Familien und Freunden weiterhin verständnisvoll zu reagieren und so unser Ehrenamt mitzutragen", sagte Kreisbrandmeister Udo.

Weitere Vertreter vom Deutschen Roten Kreuz, der Polizei, dem Technischen Hilfswerk und von der Deutschen Lebens Rettungsgesellschaft sowie die beiden Pfarrer Frank-Nico Jäger und Alexander Riedel, Küster Valentin Teminski und Organist Udo Diegel bereicherten den Blaulichtgottesdienst, ebenso die Sängerin Jaqueline Hartwig. Sie sang Halluja und You´ll never walk alone.

Etwas enttäuscht zeigten sich die Organisatoren von der überschaubaren Beteiligung der Einsatzkräfte aus den verschiedenen Hilfs- und Rettungsorganisationen, was sicher vor allem an den vielen gleichzeitigen Terminen lag. (hhb) +++