Von der Winfried-Schule

"Jugend präsentiert": Catharina Schmidt unter den besten Deutschlands

von links nach rechts: Catharina Schmidt, Lina Weßler und Henriette Drechsel.
Fotos: Winfried Schule

24.09.2022 / FULDA - Am vergangenen Wochenende fand das große Bundesfinale des Wettbewerbs von Jugend präsentiert in Berlin statt. Von der Winfriedschule konnten sich 12 Schülerinnen und Schüler für dieses Finale qualifizieren. Sie stellten damit ein Zehntel aller Teilnehmenden in diesem Feld und war damit die größte Gruppe in Berlin.

Ziel des Wettbewerbs ist es, die Präsentationskompetenz in den Naturwissenschaften einerseits zu fördern, andererseits aber auch die besten Präsentierenden zu ermitteln. Dieses Jahr nahmen ca. 6300 Schülerinnen und Schüler am Wettbewerb teil. Vorgeschaltet waren acht Länderfinals und ein Online – Videowettbewerb.

"Was hört man wirklich beim Rauschen in einer Muschel?"

Die Vorrunde zu diesem Bundesfinale fand im Lise-Meitner-Gymnasium in Berlin statt. Alle Teilnehmenden hielten eine 10-minütige Präsentation mit einer naturwissenschaftlichen Fragestellung. Die jeweilige Jury bewertete dabei die Adressatenorientierung, das Darstellungsvermögen und die sachliche Richtigkeit dieser Präsentationen. Wer am Ende zu den Besten gehört, musste sich gegen eine sehr starke Konkurrenz aus ganz Deutschland durchsetzen. Die große Finalshow fand dann am Sonntag vor ca. 500 Zuschauern im Konzertsaal der Universität der Künste in Berlin statt, die von Ralph Caspers und Clarissa Correa da Silva (bekannt aus der Sendung "Wissen macht Ah!") in der gewohnt lockeren und kurzweilen Art statt.

Die 10. Klässlerin Catharina Schmidt konnte die Jury mit ihrer Fragestellung: "Was hört man wirklich beim Rauschen in einer Muschel?" begeistern, dass sie unter den besten zwanzig Präsentierenden Deutschland gehört. Sie gewann eine dreitägige Reise nach Berlin und darf im nächsten Jahr beim Bundesfinale in Berlin als Jury teilnehmen. Die jüngsten Teilnehmenden bei diesem Finale kamen ebenfalls von der Winfriedschule: Henriette Drechsel und Lina Weßler (beide Jahrgangsstufe 7) überzeugten ebenfalls die Jury mit ihrer Fragestellung: "Wieso friert man, wenn man aus dem Wasser kommt?". Die Vorjahresbesten Julia Kimmel und Luise Köhne – Volland (ebenfalls von der Winfriedschule) durften in dieser Finalrunde schon die Jury in der Adressatenorientierung unterstützen.

Buntes Programm

Während des gesamten Wochenendes organisierte das Team von Jugend präsentiert ein buntes Rahmenprogramm, das von Bootsfahrten auf der Spree über Planetariumsvorstellungen bis hin zu Bouldern und einem Graffitiworkshop ging. Ehemalige Teilnehmende der Winfriedschule unterstützenden dabei diese Angebote tatkräftig.

Jugend präsentiert ist eine Organisation, die der Klaus Tschira – Stiftung angehört und die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Präsentationskompetenz von Schülerinnen und Schülern zu verbessern. Hierfür wurden in Zusammenarbeit mit Wissenschaft im Dialog und dem Seminar für Allgemeine Rhetorik der Universität Tübingen Fortbildungen und Unterrichtsmaterialien für Lehrkräfte entwickelt, die auch an der Winfriedschule erfolgreich eingesetzt werden. (pm) +++