Neue Partnerschaft

Zentrum Mensch kooperiert mit Tischtennisbundesligist Fulda-Maberzell

Michael Fran, Ruwen Filus, Fan Bo Meng, Alexandre Cassin, Quadri Aruna, Qing Yu Meng, Christopher Bunk und Finn Göttlicher
Fotos: Hendrik Urbin

23.09.2022 / FULDA - Die Therapeuten vom Zentrum Mensch sind Spezialisten im Bereich der Sportphysiotherapie. Zahlreiche Spitzensportler der Region begeben sich in die Hände von Praxisinhaber Michael Franz, Geschäftsführer Christopher Bunk und dem Team - seit dieser Saison auch die Spieler des TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell. Die Zusammenarbeit mit dem Tischtennisbundesligisten soll nun Stück für Stück ausgebaut werden. 

Bislang nahmen die Spieler des TTC zwar auch immer mal die Hilfe von Franz und seinen Kollegen in Anspruch, das allerdings nur unregelmäßig. "In diesen Fällen scheinen wir aber einiges richtig gemacht zu haben", so Franz. TTC-Vizepräsident Michael Hodes brachte dann die Idee einer dauerhaften Zusammenarbeit ins Spiel und stieß bei seinen Vorstandskollegen und dem Zentrum Mensch auf offene Ohren. 

Vorbild Barockstadt

Derzeit ist man beim Zentrum Mensch dabei, die sporttherapeutische Betreuung gemeinsam mit dem TTC weiter auf- und auszubauen. Das Vorbild hierbei: die Zusammenarbeit mit der SG Barockstadt. Dort behandeln die Therapeuten die Spieler nicht nur in den Praxen in Fulda und Eichenzell, sondern sind auch während der Trainingseinheiten vor Ort, übernehmen Teile des Athletiktrainings und reisen mit zu den Auswärtsspielen. "So ähnlich stellen wir uns das auch mit dem TTC vor", sagt der Praxisinhaber. Und Christopher Bunk ergänzt: "Wenn man Tischtennis beispielsweise mit dem Fußball vergleicht, dann wird das Aufbautraining eher stiefmütterlich behandelt. Hier wollen wir Nadelstiche setzen und noch mehr aus den Jungs rausholen."

Im Tischtennis sind die Voraussetzungen allerdings andere. Die Spieler sind oft alleine auf Turnieren rund um die ganze Welt unterwegs und kommen nur unregelmäßig in Fulda zu Training und Spielen zusammen. Das erschwert natürlich auch die physiotherapeutische Betreuung. "Das soll sich etwas ändern. Das Ganze soll ein Stück weit zentralisiert werden", so Franz.

"Verein unterstützt uns, wo es nur geht"

Bislang läuft die Zusammenarbeit reibungslos. Der Inhaber des Zentrum Mensch schwärmt besonders von den Spielern. "Auch wenn das die Besten der Besten in ihrem Sport sind, haben sie keinerlei Starallüren. Sie sind sehr bodenständig und begegnen uns immer mit viel Respekt."

Viel Respekt hat auch TTC-Präsident Stefan Frauenholz vor der Arbeit von Michael Franz und seinen Kollegen Christopher Bunk und Finn Göttlicher. "Er und der gesamte Verein unterstützen uns, wo es nur geht. Bislang ist das wirklich eine tolle Kombination", schwärmt Franz. Die Vorzeichen für eine erfolgreiche Partnerschaft stehen also gut. (fh) +++