23. Handball-Sparkassen-Cup

Krimi zum Auftakt: Melsungen besiegt Gummersbach knapp - Eisenach unterliegt

Fynn Hangstein war auch am Freitag Eisenachs Torgarant
Foto: Veranstalter

14.08.2022 / REGION - Bundesligist MT Melsungen ist am Freitag mit einem mühsamen 35:34-Sieg gegen den VfL Gummersbach in den 23. Handball-Sparkassen-Cup gestartet. "Für den jetzigen Stand der Vorbereitung war das ganz gut, auch wenn die Abstimmung noch fehlt", bilanzierte Melsungens Neuzugang Agustin Casado. "Wir sind heute gefordert worden. Auch wegen der tropischen Temperaturen in der Halle". In Bad Hersfeld konnte sich die TSV Hannover-Burgdorf erst am Ende lösen und den ThSV Eisenach mit 31:26 (16:14) besiegen. 

Melsungen trifft nun am Samstagabend in Gensungen auf Lemgo, das zuvor Ludwigshafen mit 33:24 geschlagen hatte. Zuvor stehen sich ab 18 Uhr Gummersbach und Ludwigshafen gegenüber. Der ThSV Eisenach empfängt hingegemn in eigener Halle Erstligist HC Erlangen, der mit 31:32 gegen den HC Elbflorenz ins Turnier gestartet ist. Die Sachsen duellieren sich ab 20 Uhr mit den Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Alle Spiele werden kostenpflichtig live auf https://solidsport.com/sparkassen-handbalcup/ übertragen. 

ThSV Eisenach - TSV Hannover-Burgdorf 26:31 (14:16)

Der ThSV erwischte einen Blitzstart und konnte die ersten drei Treffer erzielen. Erst danach nahm der Erstligist Fahrt auf, die Recken kämpften sich ins Spiel und lagen nach elf Minuten erstmals vorne. Die Thüringer stemmten sich in der emotional geführten Partie dagegen und ließen sich nicht abschütteln. Vom 9:9 zog Hannover-Burgdorf auf drei Tore (13:10) weg - bei 14:16 wurden die Seiten gewechselt.

Beide Trainer hatten schon in Durchgang eins viel gewechselt und gaben im zweiten Abschnitt auch jungen Spielern ihre Anteile. Die Torhüter hingegen hatten bis dahin kaum eine Rolle gespielt - Eisenachs Rückstand wuchs wieder auf drei Tore an (18:21), auch weil die Abschlüsse am Tor des Gegners vorbeigingen. Torgarant für den ThSV war aber einmal mehr Fynn Hangstein, der auch wegen seiner Stärke vom Strich zu diesem Zeitpunkt schon sieben Treffer erzielt hatte.

Torgarant Hangstein - Hannover Burgdorf packt in der Abwehr zu

Aber wie schon in Halbzeit eins steckten die Thüringer nicht auf, Ivan Snajder konnte zum 22:22 kontern. Hannover wankte, der Erstligist zeigte deutlich Nerven. Ein Pluspunkt des Favoriten war die nun aggressive Abwehrarbeit, mit der man sich wieder bis zum 28:24 löste (57.) - und sich Eisenach mit 26:31 geschlagen geben musste.

Eisenach: Jepsen, Töpfer (1), Kras (1), Reichmuth, Hübke, Hangstein (8/5), Ulshöfer, Walz (2), Grgic, Tokic (2), Sousa, Marquardt, Donker (2), Schneibel (3), Snajder (5), Weyhrauch (2)
Hannover-Burgdorf: Ebner, Quenstedt, Fischer (2), Büchner (4/1), Feise (2), Mävers (1), Ayar (19, Vujovic (3), Uscins (2), Pevnov, Kuzmanovski (1), Steinauser (6/3), Michalczik (1), Kulesh (3), Edvardson (1), Gerbl (4)


MT Melsungen - VfL Gummersbach 35:34 (19:17)

Melsungen startete gut in die Partie, doch auch Gummersbach war mit einem Doppelschlag von Lukas Blohme (2:3/5.) gut im Spiel. Die Oberbergischen erkämpften sich im ersten Abschnitt leichte Vorteile und bauten ihre Führung bis auf drei Tore aus (7:4). Die Nordhessen spielten vor allem am Kreis über Rogerio Moraes Ferreira - der Brasilianer hatte mit fünf Toren großen Anteil an der 9:8-Führung (18.). Es blieb auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit ein Duell auf Augenhöhe, und am Ende nahm Melsungen ein knappes 19:17 mit in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit bauten die Nordhessen die Führung durch einen Doppelschlag von Ferreira auf vier Tore aus. Nachdem Julius Kühn gegen seinen Ex-Verein auf 23:18 erhöhte hatte (35.), schien Melsungen das Spiel unter Kontrolle gebracht zu haben. Gummersbach kämpfte sich noch einmal bis zum 28:28-Ausgleich heran - doch Ivan Martovic schien mit drei Treffern bis zum 32:29 zum Matchwinner der Bartenwetzer zu werden. Wermutstropfen für die MT: der Kroate sah wenig später die Rote Karte. Noch einmal bäumte sich der VfL auf und brachte sich in Schlagdistanz - Melsungen rettete den knappen Vorsprung nach einer Auszeit aber über die Zeit.

Melsungen: Morawski, Simic - Kühn (4), Malasinskas (2), Casado (2), Ignatow (1), Ferreira (7), Ohl, Drosten (2), Arnasson (4), Gomes (3), Kalarash, Hörr, Fuchs (1), Martinovic (7), Mandic (2) (pm/wk)


Die Ansetzungen am Samstag, 13. August

Gruppe A in Gensungen
18 Uhr: Eulen Ludwigshafen - VfL Gummersbach
20 Uhr. TBV Lemgo Lippe - MT Melsungen

Gruppe B in Eisenach
18 Uhr: HC Erlangen - ThSV Eisenach
20 Uhr: HC Elbflorenz - TSV Hannover-Burgdorf +++