Ein Tag für die Historie beim SV Steinbach

SVS begrüßt Eintracht Frankfurts U21 - Neuhof strebt ersten Sieg an

Trainer-Begrüßung: Steinbachs Petr Paliatka (links) und Alex Bär, SV Neuhof
Archivfoto: Bernd Vogt

12.08.2022 / BURGHAUN - Samstag, der 13. August 2022 - dieser Tag wird in die Vereinsgeschichte des SV Steinbach eingehen, der erst vor zwei Jahren seinen 100. Geburtstag im Kalender stehen hatte. Sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft des SVS sind Tabellenführer ihrer Ligen. Und mit diesem Status laufen die Kicker am Samstag im Mühlengrund auf: die Zweite beginnt und empfängt in der Kreisoberliga Nord im Derby die SG Haunetal (Anpfiff 12.30 Uhr) - und die Erste folgt ab 15 Uhr. Auch ihre Aufgabe könnte nicht besser in den Rahmen passen: zu Gast ist die U21 des Bundesligisten und sich in Osthessen einer großen Fangemeinde erfreuenden Eintracht Frankfurt. Es ist die U21. Vergessen wir Steinbach für einen Moment und erweisen dem SV Neuhof Respekt: am vierten Spieltag der Hessenliga strebt er bei der zweiten Mannschaft des TSV Steinbach Haiger seinen ersten Sieg an (15 Uhr). 

3:1 in Fernwald, 0:0 gegen Neuhof, 3:0 in Alzenau - sieben Punkte nach drei Spielen, Tabellenführer. "Es läuft ganz gut", beschwichtigt Petr Paliatka, Trainer des Hessenliga-Teams. Der Coach hat keine Probleme, den Status passend einzuordnen. "Das ist ein schöner Moment. Nicht mehr und nicht weniger. Das kann sich leicht in zwei, drei Wochen ändern." Der Trainer ist davon überzeugt, dass sein junges Team auch weiterhin seine Punkte sammeln müsse, und man könne genauso gut die nächsten drei Spiele verlieren.

Die U21 der Eintracht bestimmte ihre Spiele, belohnte sich aber nicht

Paliatka ist sich ebenso sicher, dass man - bei aller Euphorie - nicht über die Stärke des Gegners diskutieren müsse. Aus der halben Mannschaft der SG Hessen Dreieich, die sich im Frühjahr vom Spielbetrieb der Hessenliga zurückgezogen hatte, bestehe die U21 der Eintracht. Zudem aus den Besten der U19. Auch dass der Kontrahent seine beiden Auswärtsspiele in Alzenau und Hanau verloren habe, zähle nicht. Der Eintracht-Nachwuchs habe seine Spiele stets bestimmt, sich aber nicht mit Toren belohnt. Und dieses Missverhältnis werde irgendwann kippen. 

Zu Paliatkas Team. Die Entwicklung, (defensive) Stabilität und Reifung der Mannschaft ist unübersehbar. "Gerade die Spieler, die vor ein oder zwei Jahren zu uns gekommen sind, haben sich prima entwickelt", betont der Coach. Sein Sohn, der bisher dreimal traf, und Jannis Kehl "nehmen das an, was man ihnen sagt". Es sei wichtig, dass sein junges Team Erfahrungen auf Hessenliga-Niveau habe sammeln können. Auch an der Zweikampf-Führung sei das abzulesen. 

Nur hinter Max Stadlers Einsatz steht ein Fragezeichen am Samstagnachnittag. Stadler hatte sich im Auftaktspiel in Fernwald ein Hämatom an der Hüfte zugezogen, ein Bluterguss war die fast selbstverständliche Folge. Am heutigen Freitag kehrt Stadler aus dem Urlaub zurück. Fabian Wiegand und Petr Kvaca sammelten im Pokalspiel am Mittwoch in Dittlofrod (5:2) Einsatzzeiten nach ihrem Urlaub - ebenso Zugang Philipp Prokopenko, der eine gute Leistung bot.

Hinweis: Der Parkplatz "Im Mühlengrund" ist für die Heim- und Gastmannschaften, für Schiedsrichter sowie Menschen mit Handicap reserviert. Besucher des Fußballspiels sollten bitte die Parkmöglichkeiten am Dorfgemeinschaftshaus nutzen.

Die SG Haunetal greift ins Geschehen ein - SV Neuhof will die richtige Balance finden

Auch für die Reserve des SVS ist es ein ungewohntes Gefühl, die Tabelle der Kreisoberliga Nord anzuführen. Am ersten Spieltag gelang ihr ein 6:1-Sieg bei Aufsteiger Friedlos. Gegner im brisanten Nachbarschaftsduell ist die SG Haunetal, die am zweiten Spieltag der Klasse ins Geschehen eingreift. Im Nachwuchsbereich machen beide Teams gleiche Sache und arbeiten im JFV Burghaun-Haunetal Seite an Seite.

Unterdessen verfolgt der SV Neuhof das Ziel seines ersten Saisonsieges in der Hessenliga. Nach zwei Spielen ohne Torerfolg gelangen den Kickern der Kaligemeinde im Heimspiel gegen Türk Gücü Friedberg gleich zwei - aber auch die reichten nicht zum dreifachen Punktgewinn; der Vergeich endete 2:3. Am Sonntag möchte der SVN im Gastspiel bei der zweiten Mannschaft des Regionalligisten Steinbach Haiger die richtige Balannce finden. Gewinnt Neuhof, würde sich das von Alex Bär trainierte Team an Steinbach Haiger vorbeischieben. (wk) +++

Luca Uth (rechts) im Lauduell

Neuhofs Keeper Vladan Grbovic