Wiedereröffnung lockt viele Gäste

Stefan Darnieder ergreift die Initiative - Gasthof Haunetal mit neuem Eigentümer

Stefan Darnieder (Mitte) mit den alten Eigentümern Winfried und Maria Brehl
Fotos: Carina Jirsch

13.08.2022 / PETERSBERG - Volles Haus zum Eröffnungstag: Endlich kehrt in den Gasthof Haunetal in Petersberg-Steinhaus (Landkreis Fulda) wieder Leben ein. Am Donnerstagabend (11. August) öffnete der neue Inhaber Stefan Darnieder die Pforten. "Wir hoffen, dass sich unsere Gäste bei uns in Zukunft einfach wohlfühlen werden", erklärt er im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS. "Wir servieren leckere deutsch-bürgerliche Küche."

Rückblick: Nach insgesamt 17 Jahren zogen die Wirtsleute Bettina und Michael Zimmermann Anfang Januar dieses Jahres einen Schlussstrich (O|N berichtete). Der Betrieb in der Gaststätte in der Steinhäuser Straße wurde im Juni eingestellt. Ein ausschlaggebender Grund: die Hürden der Corona-Pandemie, beispielsweise durch die strengen Auflagen. Aber auch gestiegene Preise für Personal und Lebensmittel erschwerten die Rahmenbedingungen. 

Neue Herausforderung 

Das Paar stellt sich demnach neuen Herausforderungen, ebenso ihr Nachfolger Darnieder. Der Gerüstbau-Unternehmer nimmt sich jetzt zusätzlich der Gastronomiebranche an. Für seine Vorgänger ist er keineswegs ein Unbekannter gewesen. "Ich befinde mich in direkter Nachbarschaft und wohne gleich gegenüber", verrät er weiter. "Die Gastronomie war über die ganzen Jahre verpachtet. Als ich von dem Aus erfuhr, dachte ich, es wird sich schon ein neuer Pächter finden. Es wurde gesucht - ohne Erfolg." Im Laufe der Zeit sollte dann das ganze Areal verkauft werden. "Die Rede war beispielsweise von Wohnungen oder einer Flüchtlingsunterkunft. Auch ein Abriss stand im Raum. Denkbare Möglichkeiten gab es jedenfalls viele", erinnert sich Darnieder. "Also habe ich irgendwann den Entschluss gefasst und mit dem Eigentümer gesprochen. Es wäre zu schade gewesen, die Dorfkneipenkultur einfach aufzugeben. Es war nur ein Verkauf möglich, dem ich dann letztendlich zugestimmt hatte." 

Straffer Zeitplan bis Wiedereröffnung

Innerhalb von vier Wochen sollte der Restaurantbetrieb wieder starten. "Holterdiepolter" ging es dann über die Bühne. "Wir haben hier erstmal alles auf den Kopf gestellt und mit den Sanierungsarbeiten begonnen - von der Küche bis zur Außentheke im umgestalteten Biergarten." Die bereits vorhandenen Kontakte in der Region erwiesen sich dementsprechend als nützlich. Auch das Personal trommelte der Unternehmer erfolgreich zusammen. In der Küche schwingt übrigens Tochter Melanie den Kochlöffel. Unterstützung gibt es dabei von Koch Steffen.

Na, wenn das keine guten Voraussetzungen sind, um den Neubeginn erfolgreich zu meistern. (mkr) +++