Endlich geschafft

Valentino Herrlich holt erste Podiumsplatzierung im Northern Talent Cup

Valentino Herrlich (r.) auf seinem ersten Podium
Fotos: Privat

05.08.2022 / HOFBIEBER - Runde fünf des Northern Talent Cups (NTC) fand letztes Wochenende im tschechischen Most innerhalb der Superbike WM statt. Zwischen den WM-Fahrern und Weltmeistern wie Jonathan Rae, Toprak Razgatlioglu, Alvaro Bautista und Scott Redding kämpften auch die Nachwuchsfahrer des NTC um die begehrten Podestplätze. Mittendrin: Valentino Herrlich. Nachdem der Langenbieberer das erste und zweite freie Training als Führender dominiert hatte, beendete er den Qualifikationslauf als dritter und sicherte sich damit ein Platz in der ersten Startreihe für die beiden Rennen.

Der 13 Jährige staunte nicht schlecht als der amtierende Weltmeister Toprak Razgatlioglu am Freitagabend mal eben seinen türkischen Fanclub in der Motorhome Area besuchte, in der auch das Busch & Wagner Team campierte. Da war es für Valentino selbstverständlich, mal rüber zu gehen und mit dem Weltmeister zu sprechen. Ein Foto durfte auch nicht fehlen.


Hochmotiviert ging es Samstag dann ins erste Rennen über 14 Runden. Der Start war nicht optimal und Herrlich verlor einige Plätze. Bereits in der ersten Runde musste das Rennen jedoch wegen eines Sturzes abgebrochen werden. Einige Minuten später wurde mit einer verkürzten Renndistanz von nur noch 9 Runden neu gestartet. Diesmal klappte der Start sehr gut und Valentino hielt seine Startposition. Es entbrannte ein heißer Kampf um die Podestplätze. Die Spitze wechselt sehr oft und auch Herrlich sammelte seine ersten Führungskilometer auf der Strecke. In der letzten Runde kristallisierte sich ein Zweikampf zwischen Herrlich und Moor um die Spitze heraus. Herrlich hatte in der letzten Kurve die Nase vorn und zog auf der Zielgeraden ordentlich am Gaszug, allerdings profitierte Moor von seinem Windschatten und sog sich somit mit einer Radlänge Vorsprung über den Zielstrich. Den ersten Podiumsplatz hat er sich bis zum letzten Meter hart erkämpft. Jedoch wurde aus dem zweiten Platz ein dritter Platz, da Herrlich die Runde vorher die Tracklimits überschritt und aufgrund dessen einen Platz strafversetzt. Die Freude war dennoch riesig.

Das zweite Rennen am Sonntag begann wieder mit einem guten Start und mit einem harten Kampf um die Podestplätze, auf die zehn Fahrer schielten. Herrlich war wieder ganz vorne dabei, führte zwischendurch auch wieder, wurde dann aber in ständige Zweikämpfe verwickelt, so dass sich der Fahrer an der Spitze etwas absetzen konnte. Damit der Abstand nicht uneinholbar wurde, setzte Herrlich sich an Position 2 liegend durch und pushte ordentlich, um die Lücke wieder zuzufahren. Allerdings wollte er in der Kurve vor Startziel zu viel. Das Vorderrad klappte ein und er rutschte ab ins Kiesbett. Somit ging ein bis dahin gutes Rennen jäh zu Ende. Zufrieden und mit seinem ersten Pokal im Gepäck kehrt der Langenbieberer zurück nach Hause. Er bedankt sich bei all seinen Sponsoren für die gute Unterstützung! Am 12.-14. August geht es schon wieder weiter nach Assen zur vorletzten Veranstaltung der Saison. (pm)+++