Weitere Highlights geplant

"Viel Spaß": Uli Stein Ausstellung im Museum im Vorwerk eröffnet

Unter dem Titel "Viel Spaß!" laden die lustigen Bilder zum Schmunzeln ein. Die Protagonisten sind mal wieder Mäuse, Schweine, Pinguine, Katzen, Hunde, Frösche und Geier.
Fotos: Dieter Graulich

04.08.2022 / ULRICHSTEIN - Erfreut war am Sonntagnachmittag Bürgermeister Edwin Schneider darüber, dass nach über drei Jahren Corona bedingter Pause, wieder eine Ausstellung im "Museum im Vorwerk" eröffnet wurde. War 2019 bei der Ausstellung von Christiane Bender "Die Sprache der Pferde" die Künstlerin selbst in Ulrichstein anwesend, war dies bei dem Künstler Uli Stein, dessen Werke jetzt zu sehen sind, leider nicht möglich, da er vor zwei Jahren im Alter von 73 Jahre verstorben ist.

Bürgermeister Schneider erläuterte in seiner Begrüßung, wie es zu der "Uli Stein Ausstellung", richtiger Name Ulrich Stein, kam. Zu Beginn seiner Amtszeit als Bürgermeister hatte er schon die Idee, den Fußballer, die Torwartlegende Uli Stein nach Ulrichstein zu holen. Auch er heißt ja mit vollem Namen Ulrich Stein. Diese Idee habe er zum diesjährigen Jubiläumsjahr wieder aufgegriffen und im Magistrat vorgestellt. Dort stieß das Vorhaben auf große Gegenliebe. Aus den Reihen des Magistrates kam aber auch der Vorschlag, dass man dann auch eine Ausstellung des Cartoonisten Uli Stein hier herholen sollte.

Ausstellung im Jubiläumsjahr

Mit Bernd Schönebaum, einem Freund Uli Steins und Aussteller dessen Werke, nahm Schneider Kontakt auf und man war sich schnell einig, dass die Ausstellung "Uli Stein" im Jubiläumsjahr 675 Jahre Stadtrechte und 50 Jahre Großgemeine, unbedingt in Ulrichstein gezeigt werden müsse. Nachdem der Termin feststand, hat sich Schönebaum umgehend an die Zusammenstellung der Ausstellung gemacht und 50 Werke aus über 150 Bildern zusammengestellt, die nun bis zum 31. Oktober im Museum "Im Vorwerk" zu bewundern sind. Unter dem Titel "Viel Spaß!" laden die lustigen Bilder zum Schmunzeln ein. Die Protagonisten sind mal wieder Mäuse, Schweine, Pinguine, Katzen, Hunde, Frösche und Geier. Nicht zu vergessen: Erwin und Martha, die beiden gurkennasigen Vertreter der menschlichen Spezies mit den Spiegeleieraugen.

Bürgermeister Schneider wies in seinen Ausführungen zum Künstler auch darauf hin, dass dieser neben dem Zeichnen seit vielen Jahren eine weitere Leidenschaft hatte: das Fotografieren. Als Fotokünstler konzentrierte er sich auf Natur-, Landschafts- und städtische Motive aus der Region Hannover und Niedersachsen, sowie die Tierfotografie. Er rief deshalb auch eine Stiftung gegen das Leid von Tieren ins Leben. Uli Stein starb im August 2020. Die ULI STEIN-STIFTUNG FÜR TIERE IN NOT wird in seinem Sinne weitergeführt.

Die Kosten für die "Uli Stein" Ausstellung trägt die Stadt Ulrichstein aus den bescheidenen Mitteln für die Jubiläumsfeierlichkeiten. Allerdings gab es auch schon eine größere Spende, um die Kosten zu decken und Schneider hofft, dass noch weitere Spendengelder zur Finanzierung der Feierlichkeiten eingehen werden. Denn es gab schon Veranstaltungen - und es sind noch weitere Highlights in diesem Jahr geplant. So war im Mai die erste Verlegung von Stolpersteinen zur Erinnerung an jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger in Bobenhausen, im Juni das Bergmähwiesenfest in Feldkrücken und anschließend das Stadtradeln im Juni/Juli sowie der Jakobimarkt mit Bezirkstierschau. Für das Sternwandertreffen am kommenden Sonntag in Feldkrücken wünschte sich das Stadtoberhaupt, dass alle Stadtteile daran teilnehmen.

Kinofilm aus Ulrichstein

Mariana Leky, die Schriftstellerin des Bestsellerromans "Was man von hier aus sehen kann" wird am 1. Oktober zu einer Lesung aus ihrem Roman erwartet. Der gleichnamige Kinofilm, der im letzten Jahr in Ulrichstein gedreht wurde, komme im Februar nächsten Jahres in die Kinos.

Unter dem Motto "Die Uli Steins in Ulrichstein" werde der Torwart Uli Stein am Sonntag, 2. Oktober kommen. Es sei ein Interview und eine Autogrammstunde mit Begleitprogramm geplant. Unter anderem soll auch die Sportlerehrung der Stadt an diesem Termin stattfinden.

Dank sagte er abschließend dem Museumsverein und dem Museumsteam, die die Stellwände aufgestellt und die tollen Cartoons von Uli Stein aufgehängt hatten. Dank ging auch an Wassermeister Jan Utes, der die Bilder in Springe bei Bernd Schönebaum abgeholt hat. Das Stadtoberhaupt wünschte der Ausstellung alles Gute, viel Erfolg und zahlreiche Besucher: "Ich bin überzeugt davon, dass viele Menschen das Museum besuchen werden, um sich die Ausstellung anzusehen und sich an den Cartoons zu erfreuen." (gr) +++