Großes Engagement

Mit Herzblut für das Königreich: Winfried Happ zum Ehrenbürger ernannt

Winfried Happ ist nicht nur Unternehmer, sondern blickt auch auf über 54 Jahre Vorstandsarbeit beim SV Buchonia Flieden zurück
Foto: Lea Hohmann

26.06.2022 / FLIEDEN - Er ist Unternehmer, Kommunalpolitiker und Vereinsmensch mit Leidenschaft: Winfried Happ aus Flieden liebt die Geselligkeit, das Königreich und die Menschen, die dort leben. In der Gemeinde hat er sich in den vergangenen Jahren einen Namen gemacht. Nicht ohne Grund wurde der 74-Jährige am Dienstagabend im Schwebener Bürgerhaus für das Engagement in seiner Heimat zum Ehrenbürger ernannt. Und eine solche Auszeichnung gibt es im Königreich nicht alle Tage - in der 50-jährigen Geschichte der Gemeinde ist Happ erst der sechste Bürger, der sich mit dem Beinamen "Ehrenbürger" schmücken darf.

Das Wirken von Winfried Happ erstreckt sich über nahezu alle Bereiche: Er ist Mitglied in zahlreichen Vereinen, wie im DRK, im Karnevalsverein, Heimatverein und im Wirtschafts- und Interessenforum, sowie seit 20 Jahren im Aufsichtsrat der Raiffeisenbank eG Flieden. Des Weiteren blickt der Fliedener auf über 54 Jahre Vorstandsarbeit beim SV Buchonia Flieden zurück. Seit 1978 engagiert sich Happ ehrenamtlich für den Sport im Königreich. "Wir haben den Verein seitdem immer auf hohem Niveau geführt, immer Ober-, Verbands- oder Hessenliga gespielt".

"Natürlich wurde auch viel gefeiert. Geselligkeit gehört einfach dazu", lacht Happ, der sich in den vergangenen 50 Jahren unter anderem in zahlreichen Festausschüssen engagierte und sich besonders gerne an die Pfingstfeste des SV Buchonia Flieden zurückerinnert. "Wir hatten echt immer ein klasse Programm mit tollen Bands, das war eine schöne Zeit."

Seit über 50 Jahren Kommunalpolitiker

Auch in der Kommunalpolitik startete Happ bereits in jungen Jahren eine erfolgreiche Laufbahn. Im Alter von nur 23 Jahren ergriff er die Möglichkeit, sich als jüngster Gemeindevertreter im Königreich zu engagieren. 1993 folgte dann die mittlerweile 30-jährige Tätigkeit im Kreistag. Mit dem Kreistagsmandat sind zahlreiche ehrenamtliche Tätigkeiten verbunden, wie zum Beispiel die Mitarbeit im Jugendhilfeausschuss sowie Haupt- und Finanzausschuss, der Vorsitz des Fachausschusses Sport, die Mitgliedschaft im kommunalen Trägerausschuss der Rhön Energie und im Aufsichtsrat der Lokalen Nahverkehrsgesellschaft LNG und der Vorsitz im Arbeitskreis der CDU für Jugend & Sport sowie im Arbeitskreis Nahverkehr.

Happ, der im Rahmen der Ehrung am vergangenen Dienstag als regelrechter "Stimmenjäger" beschrieben wurde, blickt auf eine prägende Zeit zurück. "Wenn ich durch Flieden laufe, bin ich glücklich. Es macht mich unglaublich stolz zu sehen, wie sich die Gemeinde entwickelt hat. In den vergangenen 50 Jahren hat sich eine Menge getan. Ich bin unglaublich dankbar, dass ich die Möglichkeit hatte, daran mitzuwirken", so Happ, der unter anderem auf Meilensteine wie den Bau der A66 zurückblickt. "Flieden ist mittlerweile enorm gut angebunden, sowohl durch die Autobahn, als auch durch die Bahnstrecke."

Auch als Unternehmer ein Vorbild

Doch nicht nur in den heimischen Vereinen und der Politik ist der 74-Jährige aktiv. Als Unternehmer arbeitete Happ zuerst als Beamter für die Bundesbahn, machte erste Erfahrungen im Touristikbereich. Nach 30 Jahren dann der große Schritt ins Familienunternehmen. "Das Reisebüro Happ hat sich in den vergangenen Jahren stark entwickelt, ist auch personell deutlich gewachsen. Mittlerweile haben wir neben Flieden auch Filialen in Fulda, Hünfeld und Schlüchtern".

Trotz seines großen ehrenamtlichen Engagements für seinen Heimatort wird schnell klar: Die Familie steht für den Vater und Großvater an erster Stelle. "Ohne den Rückhalt meiner Familie und meiner Gattin hätte ich das alles niemals stemmen können. Dafür bin ich unglaublich dankbar - genauso wie für das große Vertrauen, das mir die Bürgerinnen und Bürger aus Flieden bei den Wahlen immer wieder entgegengebracht haben. So etwas kann man nur mit der richtigen Unterstützung leisten. Am Platz der Buchonen ist Happ auch heute nicht wegzudenken: Denn, wie sollte es auch anders sein, die beiden Enkelkinder - "seine Jungs" - kicken heute für den SV Buchonia.

"Immer auf Achse"

Langweilig wird es bei dem Fliedener nie. Für Happ hört der Tag nach dem Feierabend noch lange nicht auf. "Dass ich abends auf dem Sofa sitze und fern schaue, gibt es bei mir nicht. Irgendwas ist immer, egal ob Sportlerehrung, Generalversammlung oder Ausschusssitzung. Meist bin ich nur zum Schlafen und zum Essen zu Hause", lacht der 74-Jährige, der betont: "Ich bin eigentlich immer auf Achse, gebe 100 Prozent und versuche den Menschen zu helfen, auch wenn man es natürlich nie jedem gerecht machen kann". Trotzdem kam auch die ein oder andere Auszeit oder Urlaub nicht zu kurz. "Das war natürlich auch beruflich bedingt", so Happ, der betont: "Trotz vieler Termine hatte ich das Glück, viel von der Welt kennenlernen zu dürfen". 

"Bin unglaublich dankbar"

Dass Heimatliebe für Happ nicht nur ein Wort, sondern ein Gefühl ist, wurde auch bei der Ernennung zum Ehrenbürger deutlich. "Der Abend war rundum gelungen, die Reden waren wirklich bewegend und ich war den Tränen nah", blickt der Fliedener zurück. Als höchste sportliche Auszeichnung erhielt er 2002 die große Verbandsehrennadel des Hessischen Fussballverbandes. In 1992 wurde ihm der Ehrenbrief des Landes Hessen überreicht, im August 2006 das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen."Bei der Ernennung zum Ehrenbürger wurde mir wieder klar, wie unglaublich kurzlebig eine so lange Zeit doch sein kann. Ich bin dankbar für alles, was ich hier erleben und mitgestalten durfte", so Happ. Eine Auszeichnung, auf die nicht nur Winfried Happ, sondern die gesamte Gemeinde Flieden stolz sein kann. (Lea Hohmann) +++