Noch bis 16 Uhr

Gewichtiger Wertbotschafter: Goldmünze "Big Phil" soll Anleger locken

Die Goldmünze "Big Phil" ist 1,7 Millionen Euro wert
Fotos: Marius Auth

22.06.2022 / FULDA - Die Goldmünze "Big Phil" wird ihrem Namen gerecht: 31 Kilogramm schwer, 1,7 Millionen Euro wert und immer in Begleitung von Sicherheitsleuten soll die tausendfache Vergrößerung einer klassischen Philharmonikermünze Eindruck schinden. Vor dem Hintergrund geopolitischer Krisen, Niedrigzinspolitik und Inflation ist Gold die sprichwörtlich sichere Bank für Anleger. Am Mittwoch kann der gewichtige Wertbotschafter noch bis 16 Uhr in der VR Bank Fulda bestaunt werden.

Das Edelmetallhandelshaus "pro aurum" aus München ist mit "Big Phil" seit Jahren auf Achse, von Bank zu Bank. Geschäftsführer Johann Gess hat genügend Anekdoten parat, um den Mythos Gold mitsamt der legendären Wertbeständigkeit zu befeuern: "Eine Unze Gold hat vor 2.000 Jahren 330 Laib Brot im Tauschhandel gebracht - dieser Wert gilt immer noch. Als Anleger verdient man mit Gold kein Geld - man verliert es nur nicht." Hier kommt die Bank ins Spiel - Gold sollte nicht mehr als fünf bis zehn Prozent der Vermögensstruktur ausmachen, erklärt Thomas Schmidt, Bereichsleiter Privatbank der VR Bank Fulda. "Angesichts des momentanen Kaufkraftverlusts erleben wir bei Kunden eine Verunsicherung. Die Inflationsrate liegt bei inzwischen 7,9 Prozent - die Notwendigkeit eines Maßnahmenplans ist greifbar wie nie. Die Vermögensstruktur muss aber ausreichend diversifiziert sein - nur so kann die Absicherung gelingen. Gold dient dabei als Stabilisator." Die meisten Kunden entscheiden sich fürs physische Gold, das wird aber im Schließfach der Bank verwahrt. "80 Prozent der Goldbesitzer denken anders - und entscheiden sich fürs private Schlafzimmer. Sicherheitstechnisch ein Albtraum", ergänzt Goldexperte Gess.



Aufgrund seines Metallwerts behält Gold immer seinen Wert - zur Wertbeständigkeit trägt auch die Knappheit bei: Das weltweite Vorkommen ist begrenzt, außerdem ist das edle Metall unverwüstlich und wird weiterhin als Zahlungs- und Wertaufbewahrungsmittel in allen Kulturen der Welt geschätzt und akzeptiert. "Wir sind bestrebt, die wirtschaftliche Dynamik unserer Kundinnen und Kunden zu fördern. Wir erleben eine Phase, in der die Themen Wertstabilität und Vermögensabsicherung massiv an Bedeutung gewinnen. Goldinvestments spielen deswegen zunehmend eine tragende Rolle", erklärt Frank Mackenroth, Vorstand der VR Bank Fulda.

Während die Kunden im diskreten "VR-GoldMine"-Raum beraten werden, wie der flüchtige Euro in massives Gold umgewandelt werden kann, schwächelt selbst "Big Phil" im Ausstellungsraum, wenn auch nur unmerklich: "Gold ist ein sehr weiches Metall. Bei 31 Kilogramm Gewicht kann die Münze auf Dauer die Form nicht halten, der Druck nach unten ist zu groß. Alle paar Jahre muss deswegen nachgearbeitet werden", erklärt Gess. (mau) +++