Straße wieder frei

Kettenreaktion: Fünf Autos in Unfall auf Landstraße vor Niederbieber involviert

Schwerer Unfall bei Niederbieber
Fotos: Henrik Schmitt

13.05.2022 / HOFBIEBER - Großalarmierung am Freitagmittag: Wie die Leitstelle Fulda um 13:21 Uhr mitteilte, ist es auf der L 3174 zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. "Eingeklemmte/verschütte Person" lautete das Zusatzstichwort. Wie unser O|N-Reporter vor Ort berichtete, kam es ungefähr 200 Meter vor dem Ortseingang Niederbieber (Hofbieber, Landkreis Fulda) zu dem Zusammenstoß mehrerer Fahrzeuge.

Der ADAC-Rettungshubschrauber Christoph 28 war ebenso wie zwei weitere Notärzte und neun Rettungswagen, der Leitende Notarzt, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst (OLRD), Kreisbrandinspektor Adrian Vogler und dessen Stellvertreter David Hasenauer, die Feuerwehren aus Hofbieber und Ortsteile sowie die Polizei im Einsatz.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei ist ein Opel Corsa aus Richtung Fulda kommend in den Gegenverkehr geraten. Die Fahrer eines Mercedes-Benz und eines Mazda aus Niederbieber kommend konnten ausweichen, fuhren aber in den angrenzenden Straßengraben. Ein Mercedes Vito und ein BMW kamen aus Richtung Fulda und kollidierten mit dem Opel.

Fünf Fahrzeuginsassen wurden bei dem Unfall verletzt und in Krankenhäuser gebracht. Vier weitere Fahrzeuginsassen blieben zum Glück unverletzt. Der Sachschaden liege im sechsstelligen Bereich. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Landstraße L 3174 für rund eine Stunde voll gesperrt.

Die Feuerwehr Hofbieber ergänzte nach dem Einsatz: "Da viele Unfallfahrzeuge mit mehreren Personen besetzt waren, bot sich anfangs ein unübersichtliches Lagebild. Aufgrund der unklaren Verletzungsmuster der einzelnen Personen entschied sich der Einsatzleiter auf das Rettungsdienststichwort "MANV10" zu erhöhen, weshalb eine Vielzahl von Rettungswagen und Notärzten an die Einsatzstelle entsandt wurden. Nach deren Eintreffen wurden die Unfallbeteiligten aufgeteilt und in den einzelnen RTWs untersucht. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr nahmen nach der Beweissicherung der Polizei auslaufende Betriebsstoffe auf und reinigten die mit Trümmerteilen überstreute Fahrbahn. Außerdem wurde der Brandschutz sichergestellt. Alle Unfallfahrzeuge mussten von Abschleppdiensten abtransportiert werden. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Hofbieber, Niederbieber, und Schwarzbach sowie Notärzte und Rettungsdienst." (mkr/hhb) +++