Gründerwerkstatt und Coworking eröffnet

Innovation und Tradition: Bahnhof hat sich zum echten Hingucker entwickelt

Viel los am Donnerstagabend am Bebraer Bahnhof: Im Inselgebäude wurde ein Coworking-Space und die VR-Gründerwerkstatt feierlich eröffnet.
Fotos: Philipp Apel

14.05.2022 / BEBRA - In Bebra werden neue, innovative Wege gegangen: Am Donnerstagabend wurde im Inselgebäude am Bahnhof ein Coworking-Space eröffnet. Zudem wurde die VR-Gründerwerkstatt im Gebäude vorgestellt. Bebras Bürgermeister Stefan Knoche war stolz auf die Eröffnung und vor allem, wie sich in den vergangenen Jahren der Bahnhof des Knotenpunktes gewandelt hat.

"Der Bebraer Bahnhof hat sich extrem zum Positiven entwickelt. Natürlich beruht diese Entwicklung auch auf die politischen Entscheidungen, die in den vergangenen Jahren getroffen worden. Das aufgewertete Gelände ist zu einem echten Hingucker in unserer Stadt geworden. Und auch im Inneren hat das Inselgebäude nun seine vielseitige Bestimmung gefunden. Neben der bereits im vergangenen Jahr eröffneten Ausstellung, haben wir jetzt einen Coworking-Space und die VR-Gründerwerkstatt - alles in allem sind wir in diesem Bereich sehr gut für die Zukunft gerüstet und haben zugleich einen nachhaltigen Effekt erzielt", frohlockt Bürgermeister Knoche in seiner Eröffnungsrede.

Entwicklung ist nicht aus dem Himmel gefallen


Auch der Geschäftsführer des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV), Steffen Müller würdigte in seiner Rede, die Entwicklung, die gerade der Bahnhofkomplex gemacht habe: "Diese Entwicklung in den vergangenen 20 Jahren ist nicht aus dem Himmel gefallen, sondern Grundlage waren viele kluge politische Entscheidungen - diese tragen jetzt Früchte. Wir werden die Stadt als Verkehrsverbund weiterhin mit Ideen unterstützen und hoffen natürlich, dass das Projekt weiterhin die Erfolgsgeschichte weiter schreiben kann."

Insgesamt gibt es im Inselgebäude sieben Coworking-Space Büros, damit kommt die Kleinstadt dem Trend nach modernen Arbeitsplätzen nach, die man nach Bedarf zeitlich begrenzt anmieten kann. Dabei ist die Nutzung der Arbeitsplätze komplett flexibel nutzbar. Egal, ob Studenten, Arbeitnehmer ohne eigenes Büro oder Menschen, die ein inspirierendes Umfeld suchen, kommen mit Coworking auf ihre Kosten, sind sich die Beteiligten einig. Das Highlight des Coworking-Bereiches ist ohne Frage, im ersten Stock des Gebäudes, die offene Form kann an der zwölf Arbeitsplätzen perfekt zum Interagieren genutzt werden.

Auch die neu eröffnete VR-Gründerwerkstatt hat einen Platz im Inselgebäude gefunden. Dabei werden Start-ups gesucht, die vornehmlich aus den Bereichen Bankdienstleistungen, Elektronischer Zahlungsverkehr, Energie und Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Virtualisierung, Immobilien und Logistik kommen, um dort seitens des VR-Bankvereins Bad Hersfeld-Rotenburg gefördert zu werden - allerdings steht der Bankverein auch anderen vielversprechenden Projekten offen gegenüber.

"Das Besondere unserer Gründerwerkstatt ist, dass wir den Gründern bereits in der Vorgründungsphase konkrete Unterstützung und Hilfestellungen leisten", erklärt Michaela Ulm, Bereichsleiterin Firmenkunden. Auch die clevere Finanzierung sowie die Themen Recht und Steuern sind berücksichtigt. Start-up-Coach Stefan Heyer ist überzeugt: "Für eine erfolgreiche Gründung brauchen Existenzgründer nicht nur DIE Idee, sondern auch Wissen, kompetente Beratung und ein starkes Netzwerk. All das bietet unsere VR-Gründerwerkstatt. Gemeinsam machen wir Geschäftsgründer startklar in der Entscheidungsfindung, der Finanzplanung und beim Aufbau ihres Unternehmens."

Dabei erhalten Teilnehmer den vollen Support und Experten-Know-how aus dem Firmenkundennetz der VR-Bankverein, das unter anderem auch Steuerberatung, Rechtsanwälte, IT-Beratung, Personaldienstleister und Werbeagenturen umfasst. Während der 100 Tage Unterstützung erhalten die Gründer zudem eine finanzielle Unterstützung von monatlich 2.500 Euro, sodass sie ausreichend Zeit und den notwendigen Fokus haben, um sich ganz auf ihr Gründungsprojekt zu konzentrieren.

Existenzgründer nachhaltig fördern


"Existenzgründer sind die Unternehmer der Zukunft. Mit unserer innovativen VR-Gründerwerkstatt möchten wir die Menschen und Unternehmen aus der Region nachhaltig fördern und gleichzeitig zur Stärkung der Wirtschaftsregion Bad Hersfeld-Rotenburg beitragen. Wir sind schon sehr gespannt, was das historische Ambiente im denkmalgeschützten Bebraer Inselgebäude mit seiner geschichtsträchtigen Vergangenheit an wegweisenden, zukunftsgerichteten Ideen unserer jungen Gründerinnen und Gründer hervorbringt", sagt Thomas Balk, Vorstandsmitglied der VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg in einer Pressemitteilung mit, da er kurzfristig nicht in Bebra zugegen sein konnte. Der VR-Bankverein stehe zudem den Kommunen im gesamten Landkreis hinsichtlich Kooperationen zur Verfügung. Ziel sei es laut dem Bankinstitut, die Schaffung von Synergien und mittelfristig die Bildung eines Gründernetzwerks. Offen steht das Angebot allen Interessierten, die mit innovativen Konzepten und kreativen Ideen Neues schaffen wollen. Ein Beginn ist jederzeit möglich und nicht abhängig von festen Startterminen. (Kevin Kunze)+++