Schaden in Höhe von circa 40.000 Euro

Vollsperrung nach Verkehrsunfall auf A7 - Eine Person verletzt

Unfall auf der A7.
Symbolbild: O|N/Jonas Wenzel (Yowe)

13.05.2022 / KNÜLLWALD - Zwischenfall am Donnerstagnachmittag: Gegen 16.00 Uhr, kam es auf der A7, Fulda in Richtung Kassel, zwischen der Anschlussstelle Bad Hersfeld (West) und der Anschlussstelle Homberg (Efze), in der Gemarkung Knüllwald / Schwalm-Eder-Kreis, zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person.

Ein 55-jähriger Fahrzeugführer aus Dänemark befuhr mit seinem Kleintransporter den oben genannten Bereich der Bundesautobahn, auf dem linken von drei Fahrstreifen. Plötzlich geriet er nach rechts, überfuhr die gesamte Fahrbahn und stieß gegen das Heck eines auf dem rechten Fahrstreifen befindlichen Lkw, welcher von einem 39-jährigen aus Tschechien geführt wurde. Der Fahrer des Kleintransporters wurde schwer verletzt und ins Klinikum Bad Hersfeld verbracht. Erste Meldungen, wonach er eingeklemmt sein sollte, bestätigten sich glücklicherweise nicht. Der
Fahrzeugführer des Lkw blieb hingegen unverletzt. Ein im Fahrzeuginnenraum des Kleintransporters befindlicher Hund konnte seitens der Feuerwehr offensichtlich unverletzt geborgen werden.

Die Fahrbahn musste für etwas mehr als eine Stunde voll gesperrt werden. Anschließend wurden sukzessiv der linke und mittlere Fahrstreifen freigegeben. Gegen 18.30 Uhr war die Unfallstelle komplett geräumt. Eine entsprechende Rundfunkwarnmeldung wurde zuvor veranlasst.

Vor Ort waren die Freiwillige Feuerwehr Homberg (Efze) sowie zwei Rettungswagenbesatzungen und ein Notarzt eingesetzt. Nach erster Schätzung wird von einer Gesamtschadenshöhe von circa 40.000 Euro ausgegangen. Neben den beteiligten Fahrzeugen waren Schäden an der Außenschutzplanke zu verzeichnen. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. (pm) +++