Grüne Kisten für geflüchtete Jugendliche

Gezielter Spendenaufruf des Jugendamtes mit beeindruckender Resonanz

Dankbar für die Hilfsbereitschaft: Dr. Jens Mischak (Vierter von links), Erster Kreisbeigeordneter, gemeinsam mit Meike Dihstelhoff (Sechste von links), Head of Communications bei der STI Group, bei der Pack-Aktion in der Kreisverwaltung. Neben Janine Lauber (von rechts), Grafikdesignerin bei der STI Group, halfen Thomas Luft, Alexander Weil (hinten), Amie Falk, Anja Diebel, Hannah Müller und Laura Tkotz vom Sachgebiet Jugendarbeit/Jugendbildung des Jugendamtes bei der Spendenaktion mit.
Foto: Vogelsbergkreis/C.Lips

12.05.2022 / REGION - "Viele Hände, schnelles Ende", schallt es durch den Besprechungsraum in der Lauterbacher Kreisverwaltung. Rundherum türmen sich grüne Kisten, Kartons mit Trinkflaschen, Stiften und Spielzeug. Darunter Kleinigkeiten, die die Kleinsten bei der Flucht vor dem Ukraine-Krieg zurücklassen mussten. Nach einem gezielten Spendenaufruf des Jugendamtes des Vogelsbergkreises war die Spendenbereitschaft groß: Der Verein "Home for Kids e.V." – Deutsche Kindertraumahilfe, gegründet von Dr. Kristina Stabernack und unterstützt von der STI Group, die Firmen "Spielwelle" aus Romrod, "Olifu" aus Grünberg, und "Toynamics" aus Mücke stellten großzügig Sachspenden für die Kinder in der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung in Alsfeld sowie den Notunterkünften in den Städten und Gemeinden des Vogelsbergkreises zusammen. Nun wurden die Kisten vom Sachgebiet Jugendarbeit/Jugendbildung des Vogelsberger Jugendamtes vorbereitet und verpackt.

"Die Hilfsbereitschaft ist überwältigend. Zu sehen, was hier in so kurzer Zeit zusammengekommen ist für die, die am allerwenigsten für den Krieg können, ist eine Freude", kommentierte der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Jens Mischak die Sachspenden-Aktion. Gepackt wurden all die Aufmerksamkeiten in 250 grüne "Krimskrams-Kisten", die die STI Group gespendet hatte. "Weiterhin unterstützt der Verein ‚Home for Kids‘ die Aktion mit einer Spende von 5.000 Euro, um die Ausstattung der Kisten zu ergänzen", führte Meike Dihstelhoff, Head of Communications der STI Group, beim kurzen Vor-Ort-Termin in der Kreisverwaltung aus. "Die Spendenaktion des Vogelsbergkreises zu unterstützen ist uns ein Anliegen und wir hoffen, dass wir den Kindern damit gemeinsam eine kleine Freude bereiten können."

Dihstelhoff stellte im Rahmen des Termins bereits eine weitere Spendenaktion in Aussicht, die geflüchteten Kindern und Jugendlichen im Vogelsbergkreis zugutekommen soll: Die STI Group will für geflüchtete Kinder und Jugendliche eine digitale Grundausstattung zur Verfügung stellen, um ihnen den Einstieg in Schule und Sprache zu erleichtern.

In den kommenden Tagen und Wochen sollen die Kisten nun in den Notunterkünften im Kreis verteilt werden und so als kleine Überraschung für das ein oder andere lächelnde Gesicht sorgen. (pm)+++

Das Namensschild auf Ukrainisch, dazu ein Deckel um die kleinen Schätze sicher zu verwahren – Für Kinder und Jugendliche in den Notunterkünften im Kreisgebiet hat das Sachgebiet Jugendarbeit/Jugendbildung des Jugendamtes vielfältige Spenden akquiriert.