Ein Banner, das auf ernste Themen hinweist

SG Kerzell unterstützt die Deutsche PalliativStiftung

Die SG Kerzell mit Vorstandssprecher Claus Heiner und Palliativ-Geschäftsführerin Elke Hohmann (hintere Reihe, Bildmitte) bei der Präsentation des neuen Banners.
Foto: Bensing & Reith

11.05.2022 / EICHENZELL - Die SG Helvetia Kerzell unterstützt die Arbeit der Deutschen PalliativStiftung mit einem extra erworbenen Banner, das unentgeltlich und an prominenter Stelle mit dem Slogan "Dein letzter Volltreffer. Wir sind da" am vereinseigenen Sportgelände platziert wurde. "Unsere Fußballer stehen ja eher auf der Sonnenseite des Lebens. Und das ist ja auch gut so. Dennoch sollte man die Themen Sterben, Tod und Trauer unseren Vereinsmitgliedern und Fans ins Bewusstsein rufen", sagte Claus Heiner, Vorstandssprecher der Helvetia, bei der offiziellen Übergabe des Banners, das vom Verein auch finanziert wurde.

"Wir versuchen stets, unsere Arbeit mit einer gewissen Leichtigkeit in den Kontext zu stellen. Junge Fußballer bringt man gewöhnlich nicht mit diesen ernsten Themen in Verbindung. Deshalb gehören sie genau da hin", ergänzte Elke Hohmann, Geschäftsführerin der Deutschen PalliativStiftung, deren Hauptsitz sich in Fulda befindet. Ziel der PalliativStiftung ist die Verbesserung der Hospizarbeit und Palliativversorgung für schwerstkranke und sterbende Menschen in Deutschland.

Sie sei sehr froh, dass die SG Kerzell die Stiftung unterstütze, sagte Hohmann. Gleichzeitig hoffe sie, dass der Verein ein Vorreiter für andere Fußballclubs sei. Das Banner bleibt unbefristet am Sportgelände hängen, Hohmann und Heiner danken Frederick Dalitz von FD Design für die kostenlose Gestaltung des Banners. (pm)+++

Claus Heiner und Elke Hohmann bei der Präsentation des Banners.