DNA-Analyse führt zu zwei Männern

Bundespolizei klärt Sachbeschädigungen im Bahnhof Neuhof auf

Die Bundespolizei hat zwei Sachbeschädigungen im Bahnhof in Neuhof aufgeklärt
Symbolbild: O|N/Jonas Wenzel (Yowe)

25.01.2022 / NEUHOF - Beamte vom Bundespolizeirevier Fulda konnten kürzlich zwei Fälle von Sachbeschädigungen im Bahnhof Neuhof (südlicher Landkreis Fulda) aufklären und dabei einen 27-jährigen und einen 38-jährigen Tatverdächtigen aus Fulda ermitteln. Das schreibt die Bundespolizei am Montagnachmittag in einer Pressemitteilung.

Eine akribische Spurensicherung durch die Ermittler und eine molekulargenetische Untersuchung (DNA-Analyse) überführte schließlich die beiden polizeibekannten Männer. Der 38-Jährige soll im August 2020 im Bahnhof Neuhof mittels Schottersteinen die Scheiben des Wartehäuschens und das Display des Fahrkartenautomaten zerstört haben. Der angerichtete Schaden belief sich seinerzeit auf rund 4.000 Euro. Die Wurfgeschosse entpuppten sich als Spurenträger und führten so zu dem Tatverdächtigen.

Der 27-Jährige steht im Verdacht, etwa drei Monate früher, die Scheiben vom Display des Fahrkartenautomaten eingeschlagen zu haben. Der Sachschaden betrug rund 1.500 Euro. Dabei hatte sich der 27-Jährige offensichtlich verletzt. Hier führten gesicherte Blutspuren zu dem Tatverdächtigen. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat nun gegen beide Männer ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. (pm) +++