"Besonders Senioren auf Anrufe angewiesen"

Telefonstörung im Kurort: Wasserschaden am Kabel - So geht's jetzt weiter

Telefonstörung in Bad Salzschlirf.
Symbolbild: O|N/Carina Jirsch

25.01.2022 / BAD SALZSCHLIRF - Hier funktioniert gerade etwas nicht wie am Schnürchen - und zwar in Bad Salzschlirf (Landkreis Fulda), einem der ältesten Kurorte in Hessen. Wie ein O|N-Leser unserer Redaktion berichtet, treten seit einer gewissen Zeitspanne Probleme mit der Telefonverbindung auf. "Seit zwei Wochen gibt es eine Störung bei der Telekom. Der Fehler läge wohl bei einem Hauptkabel. Bislang ist dahingehend aber leider nichts passiert."

Das Ärgerliche: In der Gemeinde Bad Salzschlirf leben vermehrt ältere Menschen im Vergleich zu anderen Ortschaften. "Vor allem in diesen schwierigen Zeiten muss der Kontakt für Senioren zur Außenwelt gewährleistet werden. Nicht jeder besitzt ein Handy oder hat Zugang zum Internet", konstatiert der Leser verärgert. 

Telekom bestätigt Störung im Festnetz

Ein Pressesprecher der Telekom erklärt auf O|N-Nachfrage: "Aktuell haben wir in Bad Salzschlirf eine Störung in unserem Festnetz. Infolge von eindringenden Wasser wurde eines unserer Kabel auf mehreren Metern beschädigt. Aus diesem Grund können unsere Kunden das Internet und Telefon derzeit nicht wie gewohnt nutzen. Für die Entstörung sind leider umfangreiche Tiefbauarbeiten notwendig."

Bisher wurden folgende Maßnahmen seitens der Telekom unternommen: "Zunächst musste der Fehler aufwendig eingemessen bzw. lokalisiert werden, denn wir können nicht auf Verdacht die Straße aufreißen, um die genaue Schadenstelle zu finden. Die Fehlerstelle konnte aber gefunden werden. Aktuell ist unser Auftragnehmer mit Tiefbau und Montage vor Ort." Weiter geht es wie folgt: "Sobald die Fehlerstelle vollständig aufgegraben wurde, können die Kollegen das beschädigte Kabel austauschen und mit der Endmontage des neuen Kabels beginnen. Anschließend werden die Anschlüsse einzeln hochgefahren und die Straßendecke wieder verschlossen." Dabei seien diese Arbeiten immer von mehreren Faktoren abhängig. "Zum Beispiel können einsetzende Regen- oder Schneefälle oder Frost die Arbeiten behindern oder sogar unmöglich machen."

Dauer der Störung ungewiss

Wie lange die Störungen noch andauern werden, ist somit noch unklar. "Über die Fortdauer einer Entstörung informieren wir unsere Kunden, sofern uns eine Störungsmeldung des Kunden und alternative Kontakte vorliegen. Dabei bieten wir für die Dauer der Störung auch passende mobile Ersatzlösungen an", erläutert der Telekom-Sprecher. Dies könne beispielsweise eine kostenfreie Anrufweiterschaltung auf ein Mobilfunkgerät, das Aufbuchen von Datenvolumen oder auch ein Notfallhandy sein. Bei weiteren Fragen steht der Kundenservice rund um die Uhr Betroffenen unter der kostenfreien Rufnummer 0800 330 1000 zur Verfügung.

UPDATE: Von der Telekom heißt es am Montagnachmittag ergänzend: "Wie bereits geschrieben, muss das Kabel über ein längeres Stück ausgetauscht werden – die Tiefbauarbeiten laufen aktuell. Die Montage und Installation des neuen Kabels ist für den 25. Januar 2022 geplant." (mkr) +++