Rekordmeister auch ohne Timo Boll zu stark

TTC verliert zum Jahresabschluss gegen Tabellenführer Düsseldorf

Anton Källberg war der Mann des Tages
Fotos: Jonas Wenzel - yowegraphy

23.12.2021 / FULDA - Auch ohne Superstar Timo Boll war Borussia Düsseldorf eine Nummer zu groß für den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell. Der deutsche Rekordmeister schlug am Mittwochabend im letzten Bundesligaspiel des Jahres den TTC in der Wilmingtonhalle 3:1. Maberzell verpasst damit das Überwintern auf einem Playoff-Platz.
 
Kein Boll, kein Problem - zumindest aus Sicht von Borussia Düsseldorf. Wie stark der deutsche Rekordmeister besetzt ist, sah man schon daran, dass die Borussia mit dem leicht angeschlagenen Kristian Karlsson den frisch gebackenen Doppel-Weltmeister auf der Bank lassen konnte.
 
Doch auch ohne die beiden Spitzenspieler war der Tabellenführer für den TTC am Ende zu stark. Hauptgrund dafür war Anton Källberg. Die Nummer 50 der Welt befindet sich derzeit in absoluter Ausnahmeform und zeigte das auch wieder in der Wilmingtonhalle. Der Schwede gewann seine beiden Duelle und war damit Mann des Tages.
 
Dabei begann es aus TTC-Sich noch ganz gut. Das erste Spiel des Abends gewann Aruna gegen den 50-jährigen Danny Heister klar mit 3:0 Sätzen. Nicht einmal zehn Minuten brauchte er für seinen Triumph gegen den Niederländer.
 
Doch dann begann die große Källberg-Show. Er glich erst durch ein klares 3:0 gegen Ruwen Filus aus und holte in seinem zweiten Einzel durch ein hart umkämpftes 3:1 gegen Quadri Aruna auch den entscheidenden Punkt zum Matchgewinn. Da zuvor auch Alexandre Cassin sein Spiel gegen Dang Qiu mit 1:3 verlor, war das Schlussdoppel nicht mehr nötig.
 
Vielleicht wäre mehr drin gewesen, wenn Aruna oder Cassin ihr enges Spiel gewonnen hätten und es ins Schlussdoppel gegangen wäre, letztendlich jedoch waren die Gäste in den entscheidenden Momenten den einen Tick besser.
 
Auf die Chance zur Revanche müssen die TTC-Profis übrigen nicht lange warten. Schon am 8. Januar treffen die beiden Teams im Halbfinale des Pokals aufeinander. Dann dürfte bestimmt auch wieder Timo Boll mit von der Partie sein. (fh)+++