Matschwetter im Fuldatal

Tief Andreas bringt Kaltluft mit: "Ein paar Tage Schnee zu bewundern"

Herrlich diese süßen Schneefiguren nahe der Mengshäuser Kuppe
Archivbild: O|N / Hans-Hubertus Braune

26.11.2021 / REGION - Pünktlich zum ersten Advent gibt der Winter zumindest ein Gastspiel in Osthessen: Am Sonntag sind in den Gipfellagen von Rhön, Vogelsberg, Knüllgebirge und Spessart bis zu zehn Zentimeter Schnee möglich. "Ab 300 bis 400 Metern Höhe wird es richtig weiß", sagt Meteorologe Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach.

Das Tiefdruckgebiet "Andreas" zieht von Grönland über die Nordsee nach Deutschland und hat relativ kalte Polarluft im Gepäck. Diese wärme sich über der Nordsee auf. Deshalb wird es in Osthessen in den Tallagen eher Matschwetter bei nasskalten Temperaturen geben. In den Mittelgebirgen dagegen gibt es zumindest für ein paar Tage "Schnee zu bewundern". Seine Frau habe das Tiefdruckgebiet allerdings nicht gekauft, es sei wohl ein Namensvetter, erzählt Friedrich. Namen für Hoch- oder Tiefdruckgebiete gibt es beim Institut für Meteorologie in Berlin. Im nächsten Jahr sind die männlichen Wetterpaten übrigens für Hochdruckgebiete zuständig. Das wechselt jährlich. 

Zurück zu der Wettervorhersage für Osthessen am Wochenende: Bereits am Samstag sind drei bis sieben Zentimeter Schnee möglich. Am Sonntag reicht die weiße Pracht dann wohl für eine Schlittenpartie in den Hochlagen der Mittelgebirge. Ab Dienstag kommender Woche werde es allerdings wieder milder. Dann ist zudem kräftiger Regen möglich - auch in den Hochlagen von Rhön, Vogelsberg, Knüllgebirge und Spessart.

Und wie sieht es mit "weißen" Weihnachten aus? "Es ist alles möglich", sagt Friedrich und will keine Prognose nennen. Das sei nicht seriös. Aber am Wochenende gibt es Schnee - das ist ziemlich sicher. (Hans-Hubertus Braune) +++