"Großes Interesse und hohes Niveau"

Erfolgreiche Premiere für Fuldaer Musikwettbewerb: 86 junge Musici am Start

Erfolgreiche Premiere für Fuldaer Musikwettbewerb
Fotos: Stadt Fulda

24.11.2021 / FULDA - "Großes Interesse und hohes Niveau" – diese Worte beschreiben am besten, was sich musikalisch im Gebäude der Musikschule der Stadt Fulda in der Buseckstraße am vergangenen Wochenende bei der Premiere des 1. Fuldaer Musikwettbewerbs abgespielt hat.

Von Samstagfrüh bis Sonntagabend stellten sich insgesamt 86 junge Musikerinnen und Musiker aus der Region einer Fachjury und lieferten künstlerische Höchstleistungen ab, die selbst Jurymitglieder positiv beeindruckten.

Als im Jahr 2019 bekannt wurde, dass der Regionalentscheid des renommierten Musikwettbewerbs "Jugend musiziert" nicht mehr in Fulda stattfinden kann, haben Stadt und Landkreis Fulda gemeinsam eifrig nach alternativen Lösungen gesucht, um musikalisch talentierten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus der Region eine Möglichkeit zu bieten, sich mit anderen Teilnehmern zu messen und sie zu hervorragenden künstlerischen Leistungen zu motivieren. Die Hintergründe dieser Entscheidung erläutert Natalya Oldenburg, Leiterin der Musikschule der Stadt Fulda und Landesausschussvorsitzende "Jugend musiziert" in Hessen: "Aufgrund der demografischen Entwicklung in Hessen und der daraus resultierenden Veränderung der Teilnehmerzahlen wurde beim Landesausschuss die Entscheidung getroffen, die Regionalwettbewerbe neu zu strukturieren; demnach entstand ein neuer Regionalwettbewerb im Frankfurter Raum, im Gegenzug wurden die Regionalwettbewerbe in Dietzenbach und Fulda aufgelöst."

Stücke aus unterschiedlichen Epochen

Um dem musikalischen Nachwuchs aus Stadt und Landkreis Fulda dennoch die Möglichkeit zu bieten, sich ähnlich wie im bekannten Wettbewerb "Jugend musiziert" vor einer Jury aus Fachleuten zu präsentieren, wurde nun der Fuldaer Musikwettbewerb geboren. Er war bereits für 2020 geplant, von einer Durchführung wurde jedoch aufgrund der Pandemieentwicklung frühzeitig abgesehen. In diesem Jahr war mit der Ausschreibung im Juni und den Anmeldungen bis Mitte September der Startschuss für den Wettbewerb gefallen, der nach Willen von Stadt und Landkreis Fulda nun jährlich durchgeführt werden soll. Unter strengen Corona-Auflagen - und daher leider ohne Publikum - empfing das Organisationsteam von Stadt und Landkreis Fulda die Teilnehmenden, die zwischen 6 und 21 Jahren alt waren.

Ein nach Altersklassen und Instrumentengruppen gestaffeltes Teilnehmerinnen- und Teilnehmerfeld musste entsprechend den Wettbewerbsvorgaben Stücke aus unterschiedlichen Epochen vortragen und wurde dabei von Fachleuten mit einem Punktesystem bewertet. "Wir fanden den 1. Fuldaer Musikwettbewerb außerordentlich gelungen. Es herrschte trotz der allgemeinen problematischen Pandemie-Lage eine konzentrierte und musikalisch erfüllte Atmosphäre", bilanzierte Oliver Kolb, der Juryvorsitzende in der Kategorie Blasinstrumente, "die Kinder und Jugendlichen waren bestens vorbereitet, und wir hatten den Eindruck, dass es ihnen Freude gemacht hat, sich zielgerichtet auf dieses Ereignis vorzubereiten", berichtete Kolb, der zugleich betonte: "Wir denken, dass die jungen Musici sowohl in persönlicher als auch in musikalischer Hinsicht von solch einem Wettbewerb profitieren und solch ein Erlebnis zu einer bleibenden Erinnerung wird. Besonders auch das Zusammenspiel im Ensemble führt zu vielfältigen Begegnungen und dem Austausch mit Gleichgesinnten."

"Die Juryarbeit verlief sehr harmonisch", ergänzte Romana Danhel-Kolb, die neben ihrer pädagogischen und künstlerischen Tätigkeit als Regionalausschuss-vorsitzende Jugend musiziert in Frankfurt tätig und somit mit der Wettbe-werbsorganisation bestens vertraut ist. "Der Wettbewerb war von dem Wettbewerbsteam liebevoll und kompetent organisiert. Wir fanden es fantastisch, wie viele Kinder und Jugendliche von den Pädagogen der Region zur Teilnahme motiviert und erfolgreich vorbereitet wurden", so Danhel-Kolb.

"Die Möglichkeit für die Schülerinnen und Schüler, sich in einem Wettbewerb zu präsentieren, ist für die musikalische Entwicklung wichtig", erklärte auch Dr. Klaus Listmann, Leiter der Volkshochschule und der Musikschule des Landkreises Fulda. "Gerade in einer Phase, in der Unterricht über lange Strecken nur online möglich war, ist das persönliche Aufeinandertreffen und der Austausch mit anderen im Rahmen eines bewerteten Vorspiels wertvoll." Dies gelte, so Listmann, auch für die Lehrkräfte der Musikschulen, die mit 86 Meldungen die Anzahl des letzten "Jugend musiziert"-Wettbewerbes um ein Vielfaches über-schritten hätten.

Preisträgerkonzert

Alle Ergebnisse sowie weitere Informationen zum Wettbewerb sind unter www.fulda-musikwettbewerb.de zu finden. Der Wettbewerb soll künftig regelmäßig immer am dritten Wochenende im November stattfinden. Ein Preisträgerkonzert soll sich am zweiten Sonntag im Dezember anschließen. Für dieses Jahr ist das Preisträgerkonzert am Sonntag, 12. Dezember, um 17 Uhr im Fürstensaal des Stadtschlosses nach 2G-PLUS-Regeln geplant; eine Platzreservierung ist unter musikschule@fulda.de erforderlich. Ob letztendlich die Durchführung möglich ist, wird sich in den nächsten Tagen entscheiden. (pm) +++