O|N hat nachgehakt

Impfbus-Haltestellen werden nicht überregional bekanntgegeben

Seit Montag können sich Bürgerinnen und Bürger auch im Impfbus gegen das Corona-Virus impfen lassen
Foto: Landkreis Fulda

24.11.2021 / REGION FD - Seit Montag ist der neu eingesetzte Impfbus des Landkreises Fulda im Einsatz, um weitere Impflücken in der Bevölkerung zu schließen. Bisher war jedoch unklar, wo und wann der Bus halten wird - und das wird wohl auch so bleiben. Die Terminvergabe erfolgt kurzfristig über die jeweiligen Gemeinden und nicht über die Landkreis-Homepage oder die Medien.

Der Landkreis Fulda erklärte auf OSTHESSEN|NEWS-Anfrage: "Die Impfbusstationen werden in Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden des Landkreises geplant und durchgeführt. Der Kreis kümmert sich dabei um die Bereitstellung der Impf-Teams, des Impfstoffes und des Impfbusses." Die jeweiligen Gemeinden kümmern sich dann um die Terminkoordination - diese werden zum Beispiel durch Aushänge, die Dorf-App oder per Infopost publik gemacht. 

Am Montag stand der Impfbus in Nüsttal und am Dienstag in Hosenfeld. Bürger können sich sowohl für die Erst- als auch für die Booster-Impfung anmelden. "Allgemein richtet sich das Angebot des Impfbusses eher an ländlichere Gemeinden und Städte, da es in und um Fulda bald weitere stationäre Impfangebote geben wird, wie z.B. Pop-Up-Impfzentralen des Malteser-Hilfsdienstes", so der Landkreis.

Tipp: Die Termine werden meist kurzfristig über die Gemeinde-Seiten bekannt gegeben. Fragen Sie direkt in Ihrer Gemeinde nach, ob der Impfbus auch bei Ihnen vor der Haustür halten wird bzw. warten Sie auf eine entsprechende Information. (nb) +++