Impfzentrum öffnet am Montag

Impfnachfrage enorm hoch: Kreis bekommt 1.020 Biontech-Dosen pro Woche

Das Impfzentrum in der Alsfelder Hessenhalle wird wieder geöffnet.
Symbolbilder: O|N

24.11.2021 / REGION VB - Rolle rückwärts im Vogelsbergkreis: Ganze 53 Tage war das Impfzentrum in der Alsfelder Hessenhalle geschlossen, als der Vogelsbergkreis am Montag vermeldete, dass es nun doch wieder öffnen wird. Zwar wird die große Halle dieses Mal nur bis zur Hälfte fürs Impfen genutzt, dennoch reicht es für Kapazitäten von bis zu 500 Impfungen am Tag aus.

Doch wie genau geht es dort in Sachen Impfen jetzt weiter? Denn Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte bereits am Freitag verkündet, dass die Biontech-Impfdosen erst einmal beschränkt werden müssen. Stattdessen soll das Präparat von Moderna für die Auffrischungsimpfungen vermehrt zum Einsatz kommen, andernfalls würden laut Spahn ab Mitte des ersten Quartals 2022 eingelagerte Moderna-Dosen zu verfallen drohen.

Der Vogelsberger Gesundheitsdezernent Dr. Jens Mischak hatte sich über diese Entscheidung aus Berlin verärgert gezeigt: "Wir alle wollen derzeit eins: impfen, impfen, impfen." Zwar stehe mit dem Impfstoff von Moderna ein weiteres Vakzin zumindest für die über 30-Jährigen zur Verfügung, bei einem Impfstoffwechsel werde aber eine erneute komplette Aufklärung notwendig sein, die in jedem Einzelfall Zeit koste, die derzeit sehr kostbar ist. "Vor allem aber wünscht sich die deutlich überwiegende Anzahl der Impfwilligen den Impfstoff von Biontech."

1.020 Dosen Biontech pro Woche

Der Vogelsbergkreis bekommt allerdings erst einmal nur 1.020 Biontech-Impfdosen pro Woche zur Verfügung gestellt. "Der Impfstoff ist sanktioniert, sodass wir aktuell vorrangig Moderna über impfspringer.de anbieten müssen", sagt Michael Jahnel, organisatorische Leiter des Alsfelder Impfzentrums, auf Nachfrage von OSTHESSEN|NEWS.

Auf dem Portal können Impfwillige ab sofort Termine für Erst-, Zweit- oder Auffrischungsimpfungen buchen. Doch trotz der aktuell angespannten Situation war die Nachfrage groß - auch nach Moderna: "Die Nachfrage nach Impfterminen im Alsfelder Impfzentrum ist enorm: Ab 7 Uhr konnten am Dienstag die neuen Termine gebucht werden, die Anzahl der Zugriffe war so hoch, dass die Erreichbarkeit der Webseite sogar für eine gute halbe Stunde eingeschränkt war", informierte der Kreis am Dienstagmittag. 

"Versuchen, ausreichend Biontech-Impfstoff zu beschaffen"

Vereinzelt werden auch Termine mit dem Impfstoff von Biontech angeboten - ab zwölf Jahren und für Menschen unter 30. "Die Anzahl der unter 30-Jährigen, die bereits jetzt - nach sechs Monaten - eine Auffrischungsimpfung bekommen können, ist überschaubar, da dieser Personenkreis meist erst ab Sommer geimpft wurde", so Jahnel. So seien die Termine nicht zeitkritisch. "Wir versuchen indes, ausreichend Biontech Impfstoff zu beschaffen, um auch wieder in Kürze Biontech Termine im Impfspringer einstellen zu können. Bei den mobilen Teams wird zudem Biontech verimpft, solange der Vorrat reicht." (ld) +++

Gesundheitsdernent Dr. Jens Mischak