Strafverfahren eingeleitet

14-Jährige tritt, spuckt und beleidigt Bundespolizisten

Das Mädchen war zudem aus einer Wohngruppe abgängig
Symbolfoto: Bundespolizei

23.11.2021 / FULDA - Für heftigen Ärger sorgte am vergangenen Samstagabend (20.11.) eine 14-Jährige aus dem Vogelsbergkreis. Das Mädchen, welches aus einer Wohngruppe abgängig war, ging bei einer Kontrolle im Zug auf mehrere Bundespolizisten los.

Die Jugendliche, die in einem abfahrbereiten Zug in Richtung Frankfurt am Main angetroffen wurde, sollte in Gewahrsam genommen werden. Gegen die polizeilichen Maßnahmen zur Identitätsfeststellung setzte sich die 14-Jährige extrem zur Wehr. Dabei trat und schlug die Jugendliche nach den Beamten. Einer Bundespolizistin spuckte sie ins Gesicht. Verletzt wurde durch die Tritte niemand. Die betroffene Beamtin ließ sich vorsorglich im Klinikum Fulda ärztlich untersuchen. Sie konnte ihren Dienst nicht fortsetzen. Weitere Verletzte gab es nicht.

Neben allen Gewaltattacken hagelte es zahlreiche, massive Beleidigungen durch die Minderjährige. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam die 14-Jährige in eine Kinder- und Jugendpsychiatrie. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. (pm) +++