Zu viele Fehler in Halbzeit eins

Trotz starker zweiter Hälfte verliert die HSG Großenlüder/Hainzell zum Auftakt

Benedikt Dimmerling (oben) und die HSG Großenlüder sind mit einer Niederlage in die Saison gestartet
Archivfoto: ON

01.11.2021 / VELLMAR - Vielleicht war es die Nervosität zum Oberliga-Auftakt, doch nach einer zerfahrenen ersten Halbzeit, reichte die gute zweite Hälfte der HSG Großenlüder/Hainzell nicht mehr, um die 27:30 (10:15)-Niederlage gegen Vellmar noch abzuwenden. 
 
Nachdem Neuzugang Jonas Goßmann die HSG nach gut anderthalb Minuten mit 1:0 in Führung gebracht hatte, lief danach in der ersten Halbzeit nicht mehr viel rund für die Gäste in der Vellmarer Großsporthalle. Nur gut eine halbe Minute später fiel der Ausgleich, anschließend setzte sich Vellmar immer weiter ab. Auf bis zu sieben Tore wuchs der Vorsprung der Gastgeber zwischenzeitlich an. Mit 15:10 ging es dann schließlich in die Pause.  
"Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht", bilanziert HSG-Trainer Matthias Deppe nach dem Spiel. "Im Angriff waren wir zu destruktiv, zu viele Bälle gingen vorbei oder an den Pfosten, viel hat auch der Vellmarer Torwart weggefangen." Vielleicht sei der Respekt vor dem Oberliga-erfahrenen Gastgeber auch einfach noch zu groß gewesen. "Die waren einfach abgegriffener als wir." 

Doch, so desolat auch Halbzeit eins gewesen ist, so voll des Lobes ist der Trainer für den Auftritt seiner Mannschaft in Hälfte zwei. "Da haben wir wirklich alles umgesetzt, was wir hatten, die Kampfbereitschaft war da. Und diese Halbzeit haben wir dann ja auch mit 17:15 gewonnen." Es habe aber einfach nicht mehr gereicht, um die Fehler aus dem ersten Durchgang auszugleichen. 

Dabei gab es wenige Minuten vor Schluss sogar den Moment, als die Lüdertaler nah dran waren, das Spiel zu drehen. Bis auf 25:26 war der Oberliga-Neuling zu seinem Gegner aufgeschlossen, Trainer Deppe hatte noch einmal an der Aufstellung gedreht, doch letztendlich hat es nicht mehr gereicht, am Ende stand es 30:27 für die Gastgeber. 
"Es gibt jetzt aber überhaupt keinen Grund, den Kopf hängen zu lassen", argumentiert Matthias Deppe. Der Auftakt in die Oberliga sei kein schlechter gewesen. "Es gibt noch genug Gelegenheiten, uns zu beweisen und die nötigen Punkte zu holen", ist der Trainer sicher. (Mediennetzwerk Hessen)

TSV Vellmar: Herwig, Gumula; Staubesand (2), Hujer (5), Djuric (1), Stumbaum (8), Adam (9/4), Koch (1), T. Berninger (1), Willrich (2), Drönner (1). 
HSG Großenlüder/Hainzell: Herber, Decher; Sippel (1), Deppe (3), L. Münker (1), Goßmann (3), B. Dimmerling (2), S. Münker (3), Malolepszy (6/4), L. Dimmerling (4), Blinzler (3), Peppler (1).  
Schiedsrichter: Hegebart/Schönberger (Eltville). Zeitstrafen: 2/4. +++