Osthessens Profis

Musiala feiert Premierentor - Blamage für Hanslik und seinen 1. FCK

Ein ganz besonderer Moment für Jamal Musiala. Der 18-Jährige bejubelt sein erstes Tor im Trikot des DFB-Teams
Foto: picture alliance / AA | Furkan Abdula

13.10.2021 / REGION - Länderspielpause heißt für viele osthessische Profis auch Spielpause. So konnten Shkodran Mustafi und Lukas Fröde am Wochenende gepflegt die Füße hochlegen. Im Einsatz waren lediglich Jamal Musiala und Shekiera Martinez. Daniel Hanslik und sein 1. FC Kaiserslautern blamierten sich hingegen bereits unter der Woche bis auf die Knochen.
 
Jamal Musiala

Musiala ist mit seinen 18 Jahren inzwischen fester Bestandteil der deutschen Nationalmannschaft. Auch bei den Spielen gegen Rumänien und Nord-Mazedonien gehörte er wieder zum deutschen Aufgebot. Beim mühevollen 2:1 Sieg gegen Rumänien am Freitag saß er allerdings noch 90 Minuten auf der Bank. Bundestrainer Hansi Flick setzte in der Startelf, wie zuletzt auch schon Julian Nagelsmann beim FC Bayern, auf Leroy Sane und Serge Gnabry. Dafür kam er beim gestrigen Duell gegen Nord-Mazedonien zum Einsatz. Zwar auch erst ab der 74 Minute, dafür durfte er sich aber noch über sein erstes Länderspieltor freuen. In der 83. Minute traf er zum 4:0 Endstand. Grund zur Freude gab es auch außerhalb des Platzes. Musiala ist einer von zehn Kandidaten auf die sogenannte "Kopa-Trophäe", die Auszeichnung für den besten U21-Spieler der Welt.
 
Daniel Hanslik

Am Wochenende bestritt der 1. FC Kaiserslautern ein Benefizspiel gegen den FSV Mainz 05 zugunsten der Flutopfer und sammelte damit 150.000 Euro ein. Für den Verein das möglicherweise bedeutendere Spiel fand aber schon unter der Woche im Südwestpokal statt. Und da blamierten sich die Roten Teufel bis auf die Knochen. Gegen den zwei Klassen tiefer spielenden TuS Mechtersheim verlor der Drittligist 1:2. Hanslik wurde in der 65. Minute eingewechselt, konnte allerdings keine Impulse mehr setzen. Stattdessen wurden er und seine Mannschaftskollegen in einem offenen Schlagabtausch zehn Minuten vor Schluss eiskalt ausgekontert. Die Niederlage ist für den Deutschen Meister von 1998 deshalb so bitter, weil dadurch eine Teilnahme am DFB-Pokal 2022/23 in weite Ferne rückt. Jetzt müsste der FCK schon unter die ersten vier der 3. Liga kommen, um doch noch teilnehmen zu dürfen – derzeit alles andere als wahrscheinlich. Dem finanziell eh nicht auf Rosen gebetteten Club würden durch das Verpassen wertvolle Einnahmen fehlen.
 
Shekiera Martinez

Hinter der Fuldaerin liegt ein erfolgreiches Wochenende. Nicht nur, dass ihre Frankfurterinnen nach der Niederlage gegen Hoffenheim durch den 2:0 Auswärtssieg in Essen zurück in der Erfolgsspur sind; Martinez war auch direkt an beiden Toren beteiligt. Zunächst fand kurz vor der Pause eine butterweiche Flanke von ihr den Kopf von Laura Freigang, die aus fünf Metern nur noch zur Führung einnicken musste. Zehn Minuten vor dem Ende war wieder eine Flanke von Martinez Ausgangspunkt für das entscheidende 2:0. Ihre Hereingabe konnte Essens Lena Ostermeiser nur noch ins eigene Tor lenken. Sekunden später wurde die Fuldaerin dann ausgewechselt und konnte sich die Schlussphase entspannt von der Bank aus ansehen. (fh)+++