Gemeinschaft stärken

Mannschaftssport neu erleben - Handballcamp der JSG Flieden/Neuhof gestartet

Der erste Tag des Handballcamps der JSG TV-Flieden/TV-Neuhof war erfolgreich.
Fotos: Lea Hohmann

12.10.2021 / FLIEDEN - Bereits zum dritten Mal findet das Handball-Jugend-Camp der JSG TV-Flieden/TV-Neuhof in der Fliedner Kreissporthalle statt. Im Rahmen einer Pressekonferenz am Montagabend reflektierten die Organisatoren den ersten Tag des Camps. Über 20 handballbegeisterte Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren können sich in den nächsten beiden Tagen auf ein Trainingsprogramm freuen, welches inhaltlich weit über das übliche wöchentliche Handballtraining hinaus reicht.

Nachdem das Camp wie in den Jahren 2018 und 2019 wieder als "Ostercamp" für 2020 geplant war, machte Corona den Handballern kurz vor dem Startschuss einen Strich durch die Rechnung. "Wir entschieden uns daher, das Camp auf jeden Fall nachzuholen und freuen uns umso mehr, dass wir nun endlich wieder gemeinsam trainieren können, das ist ein Riesenerfolg", so Martin Best, erster Vorsitzender des Förderverein TV Flieden 1912 e.V..

Alle Teilnehmer, Trainer und Betreuer testen sich täglich vor Trainingsbeginn unter Aufsicht von ausgebildetem Fachpersonal selbst auf Corona. Darüberhinaus gilt die 3G-Regel als Bestandteil des detaillierten Hygienekonzepts für diese Aktion. Während des Camps werden die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit fruchtigen Snacks, Getränken und Mittagsessen voll verpflegt. Zudem gehören ein exklusives Camp-T-Shirt sowie eine Camp-Hose wie in den letzten Jahren zur Grundausstattung. Besonders der Aspekt mit Idolen gemeinsam zu trainieren, schaffe laut den Organisatoren eine ganz besondere Trainingsatmosphäre.

Wichtig: das Miteinander und der gemeinsame Austausch

Insgesamt sechs Trainer mit jeder Menge Erfahrung und Fachwissen werden von Montag bis Mittwoch gemeinsam an den Fähigkeiten der Jugendlichen arbeiten. Mit dabei sind unter anderem Joachim Bug und Georg Müller aus der Landesliga sowie Ex-Nationaltorhüter und aktiver Torwarttrainer Uli Schaus sowie weitere Trainer vom TV-Flieden und TV-Neuhof. "Wir wollen hier das, was den Mannschaftssport ausmacht, gemeinsam erleben - das Miteinander und den Austausch über die Vereine hinaus", so Müller. Vor allem nach Corona sei der soziale Aspekt extrem wichtig. 

Auch Bug betont: "Das Camp dient dazu, über den Tellerrand hinweg zu schauen und sich in vielen verschiedenen Elementen auszuprobieren - athletisch, koordinativ aber auch kognitiv. Ich bin mir sicher, dass die Jugendlichen hier viel mitnehmen werden". Der Trainer des Landesligisten HSG Großenlüder/Hainzell war bisher bei jedem Camp dabei. "In diesem Jahr ist die Gruppe etwas kleiner als sonst, was den Vorteil hat, dass man individueller mit den Spielern zusammen arbeiten kann. Wir trainieren Grundelemente, Pass, Stoß- oder Abwehrelemente". 

Weiteres Programm

Am Dienstagnachmittag wird die Gesundheitsschmiede Neuhof ein Athletiktraining mit den jungen Spielern und Spielerinnen durchführen. Mitinhaberin Miriam Benkner ist selbst Handballspielerin und betreut seit vielen Jahren auch die 1. Herren Mannschaft des TV-Flieden als Physiotherapeutin.

In den nächsten Tagen steht für die Jugendlichen auf jeden Fall noch einiges auf dem Programm. In Form von verschiedenen Trainingseinheiten können sie ihre Fähigkeiten optimieren und sich auch über den Verein hinaus austauschen. Und nach knapp eineinhalb Jahren Stillstand durch die Corona- Pandemie ist die Freude über ein gemeinsames Training in der Halle garantiert größer denn je. (Lea Hohmann)+++