Praxisnahe Vermittlung

Moderner, größer und mitten im Zentrum: Attraktiver Standort für Medischulen

Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie - die Schüler haben hier vor Ort moderne Lernräume zur Verfügung.
Fotos: mkr

12.10.2021 / FULDA - Ein attraktiver Standort mitten in der Fuldaer Innenstadt - das bietet die Medischulen GmbH seit dem Frühjahr 2021 ihren Auszubildenden und Lehrern an. In der Bahnhofsstraße - im ehemaligen Rhön-Energie-Gebäude - befinden sich die modernen Räumlichkeiten. "Hier haben wir reichlich Platz für unsere Lehrbereiche der Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie", so Logopädie-Schulleiterin Teresa Persie im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS.

Der alte Bildungsstandort "Rhön Akademie Schwarzerden" in Gersfeld (Landkreis Fulda) ist Geschichte. Der Grund: "Die lange Fahrtzeit war dann doch eher unvorteilhaft. Schüler und Lehrkräfte mussten teilweise extra von außerhalb anreisen, die Verbindungen des Öffentlichen Nahverkehrs gestalteten sich schwierig." Auch in Hinblick auf potenzielle Bewerber sei dies ein Nachteil gewesen: "Wer bewirbt sich schon im Nimmerlandsland?", konstatiert die Logopädin. "Hier, mitten im Zentrum, haben wir einfach viel mehr Kapazitäten. Es ist größer und moderner." 

Praxisnaher Unterricht 

Aktuell laufen noch die letzten Bauarbeiten, doch der Großteil ist fertigstellt. Die drei Fachbereiche sind durchmischt auf zwei Etagen verteilt, eine weitere soll noch folgen. "Pro Fachrichtung können wir bis zu drei Klassen unterrichten. Momentan haben wir in der Ergo und Physio Kapazitäten für insgesamt 30 Schüler pro Ausbildungsjahr, in der Logo 20", erklärt Persie. Dabei werden den Lernenden viele praxisorientierte Inhalte vermittelt. "Neben Theorieräumen verfügt die Ergotherapie über zwei Werkstätten. Ansonsten stehen für die anderen Bereiche Behandlungsliegen zur Verfügung oder Gymnastikräume - so kann eben anschaulich geübt werden." Neben den festangestellten Fachkräften unterrichtet ein großer Pool an Honorardozenten die angehenden Physiotherapeuten, Logopäden oder Ergotherapeuten - beispielsweise in Anatomie.

Logopädie-Räume mit einer Besonderheit

Die Logopädie beschäftigt sich allgemein mit der Sprachtherapie. Der Beruf sei insgesamt sehr vielfältig: "Es geht um Sprache, Sprechen, Stimme und Schlucken. Wir arbeiten mit jeder Altersgruppe - vom Baby bis ins hohe Alter", so die Expertin. Das Spektrum umfasst viele logopädische Störungsbilder: "Dazu zählen Schlaganfälle, Kinder mit Sprach- und Entwicklungsstörungen, Autismus, Stimmstörungen, Stottern und vieles mehr." Eine Besonderheit hier vor Ort: "Wir haben in unserer Lehrpraxis Räumlichkeiten, wo unsere Auszubildenden echte Patienten hautnah hospitieren können und im späteren Verlauf unter Supervision behandeln."

Interessierte Bewerber

Der Ausbildungsbeginn ist jährlich im Oktober. Wer sich für einen Platz in den Medischulen interessiert, benötigt als Qualifikationsvoraussetzung mindestens einen Realschulabschluss. "Über Praktikumsnachweise entscheiden die Kollegen individuell." Auch ein nachqualifizierter Hauptschulabschluss sei für eine Bewerbung denkbar, da müsse jedoch mindestens eine zweijährige Berufsausbildung vorgewiesen werden. Bereits jetzt werden Bewerbungen für das Ausbildungsjahr 2022/2023 aller Fachrichtungen angenommen. Übrigens: Die Medischulen kooperieren zusätzlich mit der Fachhochschule des Mittelstandes in Bamberg (Bayern). "Das heißt, es gibt jetzt einen ausbildungsbegleitenden Bachelor. Ausbildung und Studium laufen parallel. Die Module finden dabei online oder in Präsenz in Fulda statt. Nach 3,5 Jahren hat man den zusätzlichen Abschluss erlangt." 

Egal, ob klassischer Ausbildungsweg oder die Kombination mit dem Studium: die Medischulen sind jedenfalls für den Standort Fulda bestens für die Zukunft gewappnet. Weitere Informationen gibt es unter www.medischulen.de (mkr) +++