Das sagt Jens Spahn

Erste Studien melden Erfolge: Kommt jetzt die Impfung für Kinder ab 5 Jahren?

Bald könnte die Corona-Schutzimpfung für Kinder ab 5 Jahren zugelassen werden
Symbolbild: Pixabay

20.09.2021 / REGION - Die Impfkampagne gegen das Coronavirus in Deutschland ist ins Stocken geraten. Aktuell haben sich in Deutschland 67,2 Prozent der Menschen zumindest einmal gegen das Coronavirus impfen lassen. Das entspricht 55,9 Millionen Menschen. 52,4 Millionen Menschen sind vollständig immunisiert. Gerade im Hinblick auf die Deltavariante reichen diese Zahlen jedoch nicht aus, um eine Herdenimmunität zu erreichen und somit eine vierte Welle zu brechen.

Um die Impfquoten weiter steigern zu können, arbeitete das Unternehmen BioNTech/Pfizer seit Monaten daran auch Kindern unter 12 Jahren die Impfung anbieten zu können. Bislang können sich mit den zur Verfügung stehenden Impfstoffen nur Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren gegen das Coronavirus impfen lassen.

Nun gab das Unternehmen bekannt, dass sich in den durchgeführten Studien der Impfstoff auch bei Kindern zwischen fünf und elf Jahren als sicher, gut verträglich und hoch wirksam erwiesen hat. Bereits vor zwei Wochen hatte das Unternehmen angekündigt, dass man optimistisch sei, noch im September erste Daten vorlegen zu können. Man wolle die Studiendaten nun schnellstmöglich der amerikanischen Behörde FDA (Food and Drug Administration) und der europäischen EMA (European Medicines Agency) zugänglich machen. Beide Behörden sind für die Zulassung der Impfstoffe verantwortlich und prüfen unabhängig deren Sicherheit und Effektivität. "Wir sind froh, dass wir vor dem Beginn der Wintersaison den Zulassungsbehörden die Daten für die Gruppe von Kindern im Schulalter vorlegen können", sagte BioNTech-Chef Ugur Sahin in einer Mitteilung des Unternehmens.

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet nach Angaben des Ministeriums nicht mit einer Impfung für Kinder von fünf bis zwölf vor Anfang 2022. Außerdem werde es seiner Ansicht nach noch dauern, bis man mit einer Empfehlung seitens der STIKO in dieser Altersgruppe rechnen könne. Die STIKO hatte sich zuletzt mit ihrer Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren Zeit gelassen. (ab) +++