Verbandsliga: Eichenzell verliert

Neidhardt belohnt griffige Ehrenberger

Patrick Brosche und der FC Eichenzell zogen gegen kampfstarke Ehrenberger den Kürzeren
Archivfoto: ON

20.09.2021 / FULDA - Die SG Ehrenberg hat sich im Abstiegskampf der Verbandsliga zurückgemeldet. Den Derbysieg gegen den FC Eichenzell verdienten sich die Rhöner durch einen couragierten Auftritt.

"Wir waren voll drin im Spiel und haben es über 90 Minuten durchgezogen", freute sich Ehrenbergs Trainer Sebastian Vollmar, der erstmals nach langer Zeit wieder auf eine volle Bank zurückgreifen konnte – in die Startelf kehrte unter anderem Felix Beck zurück. Und vorne zeigte der Ukrainer Vasyl Kosovan seine Klasse, als er nach Sven Bambeys Diagonalball schneller schaltete als Tim Ströder. Sein Schuss wurde von Hanns-Peter Schwarz zwar pariert, doch Christoph Neidhardt staubte in Torjäger-Manier ab (20.).

Die viel griffigeren und zweikampfstärkeren Ehrenberger, bei denen mit Sechser Lucas Breunig und Rechtsverteidiger Sven Kemmerzell zwei junge Spieler besonders positiv herausstachen, ließen defensiv kaum etwas zu und hatten in der zweiten Halbzeit, meist nach Kontern, mehrmals die Gelegenheit zu erhöhen. Ganz besonders dick war die Chance von Marius Bublitz in der Nachspielzeit, der sich für den Abschluss statt den Querpass entschied, sein erstes Saisontor aber verpasste. Aber es sollte sich nicht mehr rächen, denn Eichenzell hatte einen dieser Tage, an dem die Britannia noch Stunden hätte weiterspielen können, ohne zu treffen.

Britannia kann Sieg gegen Soden nicht bestätigen

"Mit dem Ball waren wir ganz schlecht, gerade in der ersten Halbzeit. Trotzdem kannst du hier etwas holen – aber vorne hatten wir nicht die Genauigkeit und auch nicht die Überzeugung", konstatierte Eichenzells Spielertrainer Sebastian Sonnenberger. Die größten Chancen hatten Benedikt Rützel, der Simon Voll bereits umkurvt hatte, den Ball aus spitzem Winkel aber nicht aufs Tor bekam (48.), und Neuzugang Kubilay Kücükler nach einer Ecke (60.).

"Dem ein oder anderen war vielleicht nicht klar, was so ein Spiel in Ehrenberg bedeutet. Wir haben diese Wochen die Höhen und Tiefen des Fußballs erlebt", sagte Sonnenberger, dessen Elf den Sieg bei Topteam Bad Soden nicht bestätigen konnte. Ganz anders natürlich die Stimmung bei der SGE: "Der Kontakt zu den Nichtabstiegsrängen ist da. Noch niemand von uns hat unser Saisonziel Klassenerhalt abgeschrieben", betonte Trainer Vollmar. (Steffen Kollmann) +++

Die Statistik:

SG Ehrenberg: Voll; Kemmerzell, Heil, Jestädt (62. Keidel), Beck – Breunig – Diel (83. Scheffler), Kosovan, Bambey, Bublitz – Neidhardt (72. Brehl).
FC Eichenzell: Schwarz; Schneider (46. Akkilinc), Sonnenberger, Ströder – G. Müller (80. Ganß) – Bagci, Kücükler, J. Müller, Körner (83. Jäger) – Broschke, Rützel.
Schiedsrichter: Gahis Safi (FC Erlensee).
Zuschauer: 200.
Tor: 1:0 Christoph Neidhardt (20.).