In Dissen

Deutsche Meisterin im Rasenkraftsport: Madeleine Schade

Madeleine Schade bei der Siegerehrung
Fotos: Privat

19.09.2021 / NEUENSTEIN - Madeleine Schade aus Neuenstein gelingt bei den Deutschen Meisterschaften des Deutschen Rasenkraftsport- und Tauzieh-Verbandes in Dissen am vorletzten Wochenende der große Wurf! Die 16-jährige Schülerin der MSO in Bad Hersfeld behielt bei ihrer ersten großen Meisterschaft im Dreikampf der weiblichen B-Jugend (1860 Punkte) im Wurfring die Nerven und bezwang Paula Högemann (1734 P.) 40,78 m im Hammerwerfen waren der Grundstein zum Sieg. Madeleine Schade ging für den ESV Jahn Treysa an den Start in der Freianlage am Teutoburger Wald. Der Verein holte insgesamt vier Meistertitel im Dreikampf sowie ein halbes Dutzend Einzelsiege bei diesen Deutschen Junioren- und Jugend-Meisterschaften in Dissen Wald.

"Das ich bei meinem ersten großen sportlichen Wettkampf gleich Deutsche Meisterin werde macht mich überglücklich und ist die Belohnung für die intensive Trainingsarbeit in der Vergangenheit", freute sich die Athletin aus dem Neuensteiner Ortsteil Untergeis. Aber auch ihre Mutter Nicole, Mitarbeiterin des Hessischen Basketball-Verbandes, freute sich riesig. "Die vielen Fahrten zum Training in Schwalmstadt und zu den Wettkämpfen, die man als Eltern gerne auf sich nimmt, werden natürlich durch solch einen Erfolg bestätigt." Viele Fußballfreunde aus dem Geistal kennen aber auch Vater Björn, der immer noch erfolgreich für die 2. Mannschaft der SG Neuenstein auf Torjagd geht.

Der Neuensteiner Ortsteil Untergeis hat nun neben der Bundesligahandballerin Hannah Berk ein zweites Aushängeschild im Sport, auf das die Gemeinde stolz sein kann. (pm) +++