Musik mit einem Lächeln im Gesicht

Gregor Meyle & Band im Museumshof: Am Ende das Licht

Gregor Meyle begeisterte am Samstagabend das Publikum im Museumshof
Fotos: Carina Jirsch

19.09.2021 / FULDA - Gregor Meyle & Band. Eigentlich ist der Name ungerecht. Denn diese Band ist der helle Wahnsinn. Eigentlich müsste der Bandname so sein wie bei altehrwürdigen Kanzleien, die all ihre Partner aufzählen. Deswegen sei gleich zu Anfang diesen Vollblutmusikern Tribut gezollt, sie haben mit Gregor Meyle den Museumshof gerockt! Alle gehören zu Europas Besten und werden immer wieder gesucht und gebucht.

Das Beste kommt noch

Und das sind sie: Laura Bellon (Vocals), Andreas Gundlach (Keyboard), Dominik Krämer (Bass), Markus Vollmer (Gitarre), Johannes Golz (Posaune), Axel Müller (Saxophon, Flöte), Lorenzo Ludemann (Trompete), Christian Herzberger (Geige) und Alexander Höffken (Schlagzeug). Meyle spricht von Freunden, und ja, das hört man auch. Als er sie nach den ersten Liedern vorstellt, spürt man die große Freude, mit diesen Typen musizieren zu können und so viel Leben zu teilen. Immer wieder zeigen sie, was sie draufhaben, wenn zu einem Geschichtchen die passende Musik angespielt wird ("Love Story", als es ums Wohnen gegenüber von Kölner Friedhöfen und die Auswirkung auf Songs geht; oder "You’re my heart, you’re my soul", als Meyle von Castings erzählt). Und dann spielen sie "Keine ist wie Du", eines der schönsten traurigen Liebeslieder überhaupt.

Musik mit einem Lächeln im Gesicht

Meyle trägt Hut wie z.B. Udo Lindenberg, Roger Cicero, Jan Delay und Johannes Oerding. Ist ja auch irgendwie stylisher als die verdrehten Baseball Caps, oder? In einem Interview mit Szene38.de beschrieb Meyle sich und seinen Musikstil so: "Ich finde es schwierig, mich einzuordnen. Ich mache Musik und schreibe Songs. Die Musikrichtung ist offen: Wir haben zum Teil Big Band-Arrangements, Rock, Irish-Folk und Country. Das kannst du gar nicht in eine Schublade packen, das ist ja das Schöne: Musik aus aller Herren Länder zu machen. Das ist für mich auch wichtig, um als Künstler frei zu sein." Deswegen hat er auch ca. 6 verschiedene Gitarren dabei, von E bis Country, und alle kommen zum Einsatz. Und all diese Stilrichtungen hörten wir auch im Museumshof, dazu noch südamerikanische Klänge, und ja, die Fuldaer fielen doch tatsächlich in ein kleines Samba-Fieber.

Meyles Musik ist nicht unbedingt die, die ich mir aussuchen würde. Ich höre sie, wenn mich jemand drauf bringt. So ist das im Leben, manchmal gibt es Menschen, die einen beharrlich auf das stupsen, was man selber übersieht. Ohne eine meiner besten Freundinnen, die sich kurzerhand über mein Diktum "Ich höre keine Hörbücher!" hinwegsetzte, hätte ich nie das Rilke-Projekt entdeckt. Und ohne "Sister", eine Frau, mit der ich seit vielen Jahre durch "Lords & Knights" verbunden bin, hätte ich Oerding, Poisel, Depenbusch, Meyle & Co. nie so schätzen gelernt. Sie brannte mir immer mal wieder eine CD mit Liedern, von denen sie fand, ich müsse die hören. Meist waren es Lieder gegen Traurigkeit und schlechte Laune. Viel gehört als "Sister’s Trost-Mix".

Meyle ist Optimist. In einem Land, das oft mürrisch rüberkommt und Weltmeister im Kritisieren und Ausmalen von Weltuntergangs-Szenarien ist, eine sehr wohltuende Einstellung. Im oben genannten Interview meint er dazu: "Wir in Deutschland sind die letzten, die sich beklagen sollten. Wir leben in einem der reichsten Länder, in denen Leute, denen es einfach gut geht, Panik schieben. (…) Meine Songs sollen sagen: Leute, es ist alles entspannt". Er ist jemand, der ein Auge für die kleinen Dinge hat, gerade auch die, die man vor der Nase und nicht im Display hat – die Obstbäume im Garten, die neugeborene Tochter auf der Brust, oder der frisch gebackene Pflaumenkuchen. Seine Musik und er – das kommt authentisch und ehrlich rüber.

Der geborene Live-Künstler

Das Publikum im Museumshof hatten Meyle & Band so ziemlich von der ersten Note an im Griff. Kein Wunder, denn ich vermute, viele waren da, weil sie so drauf waren wie die drei Freundinnen hinter mir, die voller Vorfreude dem Konzert entgegensahen und mir erzählten: "Seine Lieder begleiten mich schon so lange; und er hat einfach eine soooo schöne Stimme!" Das bringt die Qualität dieser Musik ziemlich gut auf den Punkt – wenn man sie mag, dann begleitet sie einen durch viele Höhen und Tiefen des Lebens. An diesem Abend war die Stimme etwas angeschlagen, wofür Meyle eine Klimaanlage verantwortlich machte. Aber Tee, Mineralwasser und Reinholz’scher Kaffee wirkten, und weder er noch die Band ließen sich davon beeindrucken. Immer wieder animierten sie das Publikum, mitzusingen, zu tanzen und zu klatschen. Und das machten alle wirklich gern und nicht nur, weil es sonst zu kalt gewesen wäre. Es war eine Wahnsinns-Stimmung.

Meyle ist ein humorvoller Mensch und kann v.a. gut über sich selber lachen. Die kleinen Anekdoten und Geschichten, die er zwischen den Songs einfließen ließ, brachten uns zum Lachen, die nachdenklicheren Töne berührten. Ein ganz stiller, fast schon inniger Moment wurde das Lied, das er seiner vor drei Jahren verstorbenen Mutter gewidmet hat, "Stolz auf uns". Die Zeile darin "Wir ha'm so viel von dir gelernt, auch das Leben zu nehmen, so wie es kommt, bis nur das Gute übrigbleibt". Das, so scheint mir, könnte auch sein Lebensmotto sein. Den Leuten – gerade auch in schwierigen Zeiten – ein Lächeln ins Gesicht zaubern, sei seine Mission, erzählt er. Und vielleicht auch, dass alle nachhause gehen und sich zuhause fühlen (Der Song dazu: "Dann bin ich zuhause").

Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein

Und zu kurz für schlechte Musik! Bei meiner neugierigen Rückfrage bei der Stadt Fulda, warum man Gregor Meyle eingeladen habe, sagte mir Jürgen Peters vom Kulturamt: "Ach wissen Sie, Meyle ist bekannt, und er ist doch auch ein großer Weinliebhaber, und passt deshalb ganz besonders gut in die Stadt des Spätlesereiters." Stimmt, und wer Meyles Musik gern zu einer Flasche guten Meyle-Weins genießen möchte, kann den auf der Website des Sängers bestellen: https://gregor-meyle.de/

Falls Sie Gregor Meyle noch nicht so gut kennen, dann schauen Sie doch mal bei Music Map vorbei. Dort kann man sich auf einer Karte anzeigen lassen, was Menschen, die Meyle hören, sonst noch mögen. Je näher sich Musiker sind, umso wahrscheinlicher ist eine Überschneidung bei der Beliebtheit (https://www.music-map.de/gregor+meyle).

Und wenn Sie im Nachgang nach dem Konzert oder weil Sie nicht da waren ein bisschen Meyle-Sound hören wollen, bitte sehr – alle Lieder spielten Meyle & Band auch im gestrigen Konzert: Du bist das Licht, https://www.youtube.com/watch?v=VO9j9QXJx6E Die Leichtigkeit des Seins, https://www.youtube.com/watch?v=FA5t7zCKWjs Niemand, https://www.youtube.com/watch?v=FA5t7zCKWjs Stolz auf uns, https://www.youtube.com/watch?v=0RBZmlcGq7k Hier spricht Dein Herz, https://www.youtube.com/watch?v=1bDiw0mtQko Keine ist wie Du, https://www.youtube.com/watch?v=rq3rzl46_4s (Jutta Hamberger) +++