Ministerin Dorn besucht Projektpartner

"TraVogelsberg" sorgt für Aufbruchstimmung in der Kulturlandschaft

Die Kulturlandschaft im Landkreis Vogelsberg sichtbar zu machen, weiterzuentwickeln und zu vernetzen – das ist das Ziel des Projekts "TraVogelsberg".
Archivfoto: O|N / Carina Jirsch

18.09.2021 / LAUTERBACH - Die Kulturlandschaft im Landkreis Vogelsberg sichtbar zu machen, weiterzuentwickeln und zu vernetzen – das ist das Ziel des Projekts "TraVogelsberg". Dafür haben sich der Landkreis, das Kulturzentrum Kreuz in Fulda und die Lauterbacher Musikschule zusammengetan. Den Rahmen bildet das Bundesprogramm TRAFO, das ländliche Regionen dabei unterstützt, ihre Kulturinstitutionen für neue Aufgaben zu öffnen. Das Land Hessen fördert das Projekt "TraVogelsberg" mit insgesamt 250.000 Euro. Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn war heute in der Lauterbacher Musikschule zu Gast und hat sich über das Projekt informiert.

"Eine Region bricht auf – das Projekt TraVogelsberg verspricht viel: den Aufbruch in die Zukunft und das Aufbrechen von alten Strukturen, um etwas Neues zu schaffen", so Kunst-und Kulturministerin Angela Dorn. "Veränderungen und Weiterentwicklungen sind immer ein Wagnis und eine mutige Aufgabe. Dinge neu denken, Bestehendes weiterzuentwickeln, das unterstützt das Bundesprogramm TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel, und wir als Land tragen gern unseren Teil bei. TraVogelsberg ist ein wunderbares Beispiel dafür. Das TraVobil will Menschen und ihr politisches, kulturelles und zivilgesellschaftliches Engagement stärken und vernetzen.

Die Lauterbacher Musikschule wächst zum soziokulturellen Zentrum, öffnet sich für Menschen mit Behinderung, bietet Kurse für jede Generation und kooperiert mit Förderschulen. Diese mutigen Prozesse dienen dazu, mit Kultur mehr Menschen zu erreichen, damit alle an ihr teilhaben können." Die drei Projektpartner nehmen die Transformation der bestehenden Kultureinrichtungen selbst in die Hand. Zum Beispiel haben sie das "TraVobil" ins Leben gerufen, das durch die Region reist und als "Büro für kulturelle Einmischung" mit den Menschen in Dialog geht. Im Fokus steht auch die Lauterbacher Musikschule, die Kunst- und Kulturministerin Dorn besucht hat. Hier sollen zu den musikpädagogischen Programmen in Zukunft auch andere kulturelle Angebote hinzukommen. Dies können Veranstaltungen sein, aber auch Workshops, Angebote zum Mitmachen, generationenübergreifend und barrierefrei.

Auch ein Treffpunkt gehört zu den Plänen. "Nach dem ersten Projektjahr, das ja bekanntermaßen besondere Herausforderungen mit sich gebracht hat, wird noch einmal deutlich, welche Chance die Förderung im TRAFO-Projekt für unsere Region bietet", unterstreicht der Erste Kreisbeigeordnete des Vogelsbergkreises, Dr. Jens Mischak. Erste neue – insbesondere auch digitale – Formate wie ein Audiowalk, Podcasts, Kurzfilme oder die Kreuzverhöre sind entstanden. "Die Tatsache, dass das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst die erforderlich Ko-finanzierung zur Verfügung stellt, gibt uns die Möglichkeit in Kooperationen mit den Akteuren in den Kommunen vor Ort, neue Dinge auszuprobieren und kulturelle Weichen für die Zukunft im Vogelsberg zu stellen", so
Dr. Mischak.

Mit TRAFO hat die Kulturstiftung des Bundes 2015 ein bundesweites Programm ins Leben gerufen, das ländliche Regionen dabei unterstützt, ihre Kulturinstitutionen für neue Aufgaben zu öffnen. Als eine von sieben Projektregionen in Deutschland wurde der Vogelsbergkreis ausgewählt. (pm) +++