SV Hofbieber - SG Barockstadt 1:2 (0:0)

Von Keitz sorgt für das Hofbieberer i-Tüpfelchen

Mehr Mühe als erwartet hatte die SG Barockstadt mit dem Underdog aus Hofbieber
Fotos: Jonas Wenzel - Yowegraphy

16.09.2021 / HOFBIEBER - Der SV Hofbieber hat es der SG Barockstadt im Achtelfinale des Fuldaer Kreispokals richtig schwer gemacht. Natürlich ging der 2:1 (0:0)-Auswärtssieg des Hessenligisten mehr als in Ordnung, doch zufriedener war anschließend der Kreisoberligist.

Eine Stunde lang verteidigte der SVH konsequent, kam allerdings nicht einmal gefährlich vor das Tor, ehe sich der eingewechselte Luca Hohmann ein Herz fasste. Nahe der Mittellinie zog der 20-Jährige ab, da SGB-Keeper Igor Markovic etwas zu weit vor seinem Kasten stand. Ganz knapp ging der Ball am Tor vorbei, es wäre das 1:0 für den krassen Underdog gewesen. "Auf solche Dinge spekuliert Luca öfter mal. Wer weiß, was passiert wäre, wenn wir da in Führung gehen", sagte Hofbiebers Trainer Oliver Bunzenthal.

Der frühere Borussen-Coach konnte aber auch ohne Führungstreffer mächtig stolz auf seine junge Mannschaft sein: "Die Jungs haben es fantastisch gemacht, 90 Minuten lang geackert und super verteidigt", lobte Bunzenthal seine Truppe, die nicht umsonst in der Liga erst vier Gegentreffer hinnehmen musste. Und wie toll sie Fußball spielen konnte, bewies sie in der Schlussminute, als Julian von Keitz die Hausherren mit seinem Treffer belohnte. "Das Tor war das i-Tüpfelchen, zumal es super herausgespielt war. Wir haben hier bestätigt, was wir schon die vergangenen Wochen gezeigt haben", war der Coach des KOL-Mitte-Tabellenführers zufrieden.

SGB mit vielen Stammspielern

Von Keitz' Treffer war das 1:2, erst fünf Minuten vorher hatte Johannes Hofmann, der in Hälfte eins noch die Latte getroffen hatte, den Deckel draufgemacht. Der Bann der SGB brach erst kurz nach Hohmanns Warnschuss, als Patrick Schaaf super inszenierte, Tobias Göbel flankte und Leon Wittke per Kopf traf (64.). Bis dahin tat sich Barockstadt phasenweise sehr schwer – obwohl aufgrund der Ausfälle von Spielern wie Dennis Müller, Jemal Kassa und Marius Löbig zahlreiche Stammspieler wie Schaaf, Hofmann oder Moritz Reinhard 90 Minuten lang spielten.

"So ein Pokalspiel ist immer schwer, zumal der Gegner sehr motiviert war und tief stand. Wir haben uns trotzdem viele Torchancen erspielt und sind am Ende weitergekommen – in ein paar Wochen fragt keiner mehr danach, wie der Sieg zustande gekommen ist", betonte SGB-Co-Trainer Atilla Güven, der sich ein wenig Sorgen um Markus Gröger machte, der ein Zwicken im Oberschenkel wahrgenommen hatte. Der Abwehrchef wurde zur Pause durch Marius Grösch ersetzt. (Steffen Kollmann)

Die Statistik:

SV Hofbieber: Hahner; Ebert, Günther, Hosenfeld, Nüdling – Jahnke (46. Haas) – Schuhmann (71. Fischer), Kohlhoff, Gradl, von Keitz – Vogel (46. Hohmann).
SG Barockstadt: Markovic; Göbel, Gröger (46. Grösch), Pecks, Budesheim – Schaaf – Vogel (65. Reinhard), Pomnitz (71. Duran), Hofmann, Wittke – Reinhard.
Schiedsrichter: Sabine Stadler (SV Gläserzell).
Zuschauer: 300.
Tore: 0:1 Leon Wittke (64.), 0:2 Johannes Hofmann (85.), 1:2 Julian von Keitz (90.). +++