Bei Herzau + Schmitt ist Geschick gefragt

Ausbildung zu Feinwerkmechaniker/innen

Die tägliche Arbeit ist spannend und abwechslungsreich - Ausbildung zu Feinwerkmechaniker/innen.
Quelle: Herzau + Schmitt

20.09.2021 / ANZEIGE - Jedes Jahr begrüßen wir als Team von Herzau + Schmitt durchschnittlich drei Auszubildende, die den Beruf Feinwerkmechaniker in unserem Fuldaer Betrieb erlernen möchten. Wir legen großen Wert auf eine grundsolide Ausbildung rund um die Metallbearbeitung, die Euch später im Berufsleben zugutekommt. Eines können wir Euch garantieren: Die tägliche Arbeit ist spannend und abwechslungsreich.

Nachdem unsere Konstruktionsabteilung die Daten für die Produktion freigegeben hat, schneiden wir auf hochmodernen Laseranlagen Metall bis 25 mm, unser Wasserstrahl schafft auch bis zu 250 mm. Danach geht es zum Kanten und Schweißen. Diese Produktionsschritte lernt Ihr während der Ausbildung bei uns kennen. Das fertige Produkt geht dann zu unseren Kunden in der Region: Automobilzulieferer, Anlagen- und Maschinenbauer und ebenso an weiterverarbeitende Metallbaubetriebe.

Auch der Arbeitsort kann variieren – vom eigenen Arbeitsplatz im Unternehmen bis zur Kundenbetreuung vor Ort. Dort installieren wir die Produkte, die vorab im Hause Herzau gefertigt wurden. Auch hier seid Ihr mit dabei.

Weiterer Pluspunkt ist ohne Frage die 100-prozentige Chance auf Übernahme nach der Ausbildung.

Wir bieten eine fundierte, zukunftsorientierte Ausbildung, in der sich neueste Maschinen- und Fertigungstechnologien genauso wie echte Handwerkskunst wiederfinden. Hier sind Können aus dem naturwissenschaftlichen Teil der Schulausbildung sowie handwerkliches Geschick und technisches Verständnis gefragt.

Nach 3,5 Jahren ist die Ausbildung abgeschlossen, wenn Ihr Lust habt und beruflich vorankommen wollt, dann bietet sich eine Aufstiegsweiterbildung an, beispielsweise als Meister/in oder Techniker/in.

Um unsere tägliche Arbeit noch besser zu verstehen, bieten wir ganzjährig Praktika an.

www.herzau-schmitt.de+++