"Kraft der Mitte"

Freie Wähler wollen in den Bundestag: Hubert Aiwanger besucht Landkreis

Hubert Aiwanger besuchte den Landkreis Fulda.
Fotos: Freie Wähler

15.09.2021 / KREIS FD - Hoher Besuch zu Gast im Landkreis Fulda. Am Samstag stattete der stellvertretende Ministerpräsident und Wirtschaftsminister von Bayern sowie Bundesvorsitzender und Spitzenkandidat der Freien Wähler (FW) Hubert Aiwanger im Wahlkreis Fulda ein Besuch ab.

Aiwanger ließ es sich in diesem Zusammenhang nicht nehmen Engelbert Günther aus Ebersburg für seine Gründung der Freien Wähler in Ebersburg zu bedanken. Günther gründete dort 1977 die Freien Wähler, welche auch heute noch aktiv sind und über die Jahrzehnte einige Kohlen aus dem Feuer geholt haben. Grund genug, dass wir Freie Wähler nun auch Landesweit und aktuell bei der Bundestagswahl für unsere Wählerinnen und Wähler aktiv werden wollen. 

Der Kreisvorsitzender, Direktkandidat und Listenplatz zwei der FW in Hessen, Peter Klug informierte Aiwanger über maßgebliche Zahlen, die Region und die bewegende Geschichte unseres Landkreises. 

In Ebersburg wurde mit einer kleinen Abordnung die Firma Rhön Sprudel besichtigt. Betriebsleiter Ronny Heiland, welcher die Delegation übers Werksgelände führte, informierte diese vor allem von der Wasserqualität und Förder- sowie die Abfüllmengen. Einig war man sich, dass es richtig und wichtig ist, wieder vermehrt in Glasflaschen abzufüllen und hier auch zu investieren. So baut Rhön Sprudel aktuell seine Produktion um und investiert einen zweistelligen Millionenbetrag um mehr Glasflaschen abfüllen zu können. Ebenso lobte Aiwanger die Investitionen in erneuerbarer Energien am Standort und dass sich Rhön Sprudel zu 95 Prozent selbst mit Energie versorgen kann. 

Ebenso sicherte er Betriebsleiter Heiland Hilfe zu, wenn diese benötigt wird. Er arbeite natürlich auch gerne für uns Hessen und kann Anliegen der Region als Wirtschaftsminister in den Bundesrat einbringen.

"Wir Freien Wähler sehen uns als Kraft der Mitte und unsere Chancen für einen Einzug in den Bundestag stehen gut. Wir vertreten die bürgerliche Mehrheit und das wir dies können beweisen wir seit über 50 Jahren in den Kommunal- und Kreisparlamenten", erklärte Partei unisono. Klug und Aiwanger sind sich einig, wir sind die entscheidende Kraft für die kommende Legislaturperiode im Bundestag. (pm)+++