3:2 Heimsieg

Hart umkämpfter Sieg: Fulda-Maberzell gewinnt gegen SV Werder Bremen

Fan Bo Meng und der TTC feierten den dritten Sieg in Folge
Archivfoto: ON

11.09.2021 / FULDA - Großer Jubel bei den Tischtennis-Profis des TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell: Durch einen hart erkämpften 3:2-Heimsieg gegen den SV Werder Bremen feierte das Quartett am Freitagabend im vierten Saisonspiel bereits den dritten Erfolg. Neuzugang Alexandre Cassin und Fan Bo Meng sorgten für den dritten Zähler. Damit sind die Maberzeller seit drei Begegnungen ohne Niederlage und verdrängten in der Tabelle den TTC Neu-Ulm vom vierten auf den fünften Platz.

"Die Freude ist natürlich riesengroß", berichtete Präsident Stefan Frauenholz. "Mit 6:2 Punkten hat die Mannschaft einen Start nach Maß hingelegt. In Fulda darf deshalb auch weiterhin von der Play-off-Teilnahme geträumt werden." Wäre die Saison jetzt beendet, wäre die Mannschaft tatsächlich aufgrund des vierten Rangs im Halbfinale. Doch soweit ist es noch lange nicht, denn schließlich stehen 18 Begegnungen auf dem Programm.

Die Gastgeber erwischten einen Start nach Maß. Spitzenspieler Quadri Aruna holte den eingeplanten ersten Punkt durch einen Vier-Satz-Sieg gegen den bislang noch sieglosen Rumänien Hunor Szocs. Allerdings sollte es der einzige Auftritt des mehrfachen Afrika-Meisters an diesem Abend bleiben, denn Aruna konnte aufgrund von leichten Schulterproblemen später nicht mehr antreten. Der 33-Jährige wird nun physiotherapeutisch intensiv behandelt werden, um einen Ausfall zu vermeiden. In der vergangenen Saison hatte TTC-Eigengewächs Fan Bo Meng mit einem Erfolg gegen Mattias Falck noch für positive Schlagzeilen gesorgt. Diesmal blieb jedoch die Überraschung aus, wenngleich der Linkshänder im dritten Durchgang beim Stand von 10:8 zwei Satzbälle hatte.

Die nächsten vier Ballwechsel gewann jedoch der Weltranglistenneunte aus Schweden und damit auch das gesamte Match. Einmal mehr in herausragender Form präsentiert sich Alexandre Cassin. Der Neuzugang ließ auch beim Stand von 1:1-Unentschieden nichts anbrennen und behauptete sich gegen Kirill Gerassimenko. Eine Vorentscheidung in der gesamten Partie war damit noch nicht gefallen, denn anschließend musste Ruwen Filus kurzfristig für seinen verletzten Teamkollegen Quadri Aruna einspringen. Der Abwehrspieler versuchte gegen Mattias Falck alles, gewann im Gegensatz zur abgelaufenen Saison auch einen Satz, doch das Spiel ging an die Nummer 1 von der Weser.

Wie schon zum Saisonstart bei der bislang einzigen Niederlage in Saarbrücken und gegen Bergneustadt musste das Doppel über Sieg oder Niederlage entscheiden. Alexandre Cassin und Fan Bo Meng präsentierten sich in exzellenter Form und ließen Kirill Gerassimenko/Macelo Aguirre beim 11:7, 11:9 (nach 5:7-Rückstand) und 11:5 nicht den Hauch einer Chance.

Überglücklich lagen sich die beiden TTC-Akteure nach dem vierten verwandelten Matchball in den Armen. "Das war heute einmal mehr Tischtennis der absoluten Weltklasse", freute sich Stefan Frauenholz, der für Alexandre Cassin noch ein Sonderlob übrig hatte und von einem "Gala-Auftritt" seiner Nummer drei sprach. "Er findet immer besser ins Spiel." Bereits 41 Stunden nach dem Werder-Triumph geht es schon wieder in die Box. Am morgigen Sonntag um 15 Uhr steht die Partie beim TTC Neu-Ulm auf dem Programm. Der nächste Gegner verlor gestern Abend nach hartem Kampf und zweimaliger Führung mit 2:3 bei den TTF Liebherr Ochsenhausen. (Marco Steinbrenner)+++

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – SV Werder Bremen 3:2

Quadri Aruna – Hunor Szocs 3:1 (11:13, 11:8, 11:7, 11:5), Fan Bo Meng – Mattias Falck 0:3 (6:11, 6:11, 10:12), Alexandre Cassin – Kirill Gerassimenko 3:1 (12:10, 9:11, 11:7, 11:8), Ruwen Filus – Mattias Falck 1:3 (1:11, 8:11, 11:9, 7:11), Alexandre Cassin/Fan Bo Meng – Kirill Gerassimenko/Marcelo Aguirre 3:0 (11:7, 11:9, 11:5)