In der Tabelle gehts nach oben

TTC gewinnt dramatisches Marathonmatch in Grünwettersbach

Quadri Arena machte den zweiten Saisonsieg des TTC perfekt
Archivfoto: ON

01.09.2021 / GRÜNWETTERSBACH - Beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell geht es momentan wohl nicht ohne Drama. Nach zwei echten Krimis gegen Saarbrücken und Bergneustadt, die erst im Schlussdoppel entschieden wurden, folgte nun das nächste Marathonmatch gegen den ASV Grünwettersbach. Doch die Strapazen haben sich gelohnt. Der TTC fuhr durch den 3:1-Erfolg den zweiten Sieg in Folge ein und kann sich in der Tabelle nun nach oben orientieren.
 
3:1, dass klingt im ersten Moment relativ deutlich, doch bei genauerem Hinsehen wird schnell klar, wie umkämpft die Partie zwischen Grünwettersbach und dem TTC wirklich war. Denn jedes der vier Einzel hatte es in sich. Fast alle Duelle standen Spitz auf Knopf und hätten in jede Richtung kippen können.
 
Das ging schon im ersten Einzel los. Fan Bo Meng, diesmal auf der Eins, traf auf den Slowenen Deni Kozul. Und die beiden Spieler legten das erste hart umkämpfte Match des Abends hin. Nachdem Meng den ersten Satz noch deutlich mit 5:11 verlor, kam er danach immer besser in die Partie und holte sich die Sätze zwei und drei, ehe Kozul im vierten Satz ausgleichen konnte. Leider aus TTC-Sicht verfiel Meng im entscheidenden Fünften in die Muster aus Durchgang eins, so dass Kozul nach einer halben Stunde seinen Matchball zur 1:0-Führung verwandeln konnte.
 
Genau andersherum lief dann das Duell zwischen Ricardo Walter und Quadri Aruna. Aruna gab die ersten beiden Sätze relativ deutlich ab, ehe er im Dritten ein famoses Comeback startete und drei Sätze in Folge gewann. Nach 33 Minuten glich er zum 1:1 aus.

Cassin ringt Wang Xi nieder 

Wer jetzt dachte, umkämpfter kann es nicht mehr werden, wurde eines Besseren belehrt. Der ehemalige Fuldaer Wang Xi und Alexandre Cassin gaben es sich nämlich so richtig. Sage und schreibe 76 Minuten ging es hin und her, jeder einzelne Punkt war hart umkämpft. Cassin führte schon 2:0 nach Sätzen, ehe Xi sich zurückkämpfte. Am Ende behielt der junge Franzose im fünften Satz aber mit 13:11 die Oberhand.
 
Spätestens jetzt war das Tor zum zweiten Saisonsieg ganz weit offen. Quadri Aruna musste nur noch hindurchgehen. Und der Routinier wurde im Duell mit Dani Kozul seiner Favoritenrolle gerecht. In vier Sätzen setzte er sich gegen den jungen Slowenen durch und tütete den Sieg damit ein. (fh)

Die Statistik zum Spiel: 

Deni Kozul - Fan Bo Meng 3:2 (11:5, 5:11, 8:11, 11:9, 11:4)
Ricardo Walther - Quadri Aruna 2:3 (11:9, 11:6, 7:11, 4:11, 6:11)
Wang Xi - Alexandre Cassin 2:3 (9:11, 8:11, 11:9, 12:10, 11:13)
Deni Kozul - Quadri Aruna 1:3 (16:18, 4:11, 11:2, 7:11) +++