Smartcity überzeugt mit tollen Projekten

MdL Ines Claus (CDU) zeigt sich begeistert: Smartpoles und digitaler Campus

MdL Ines Claus (CDU) mit Bürgermeister Johannes Rothmund (CDU), Projektleiter Thorsten Sturm und Unternehmer Manuel Bittdorf am Grundstück des zukünftigen Smartcampus.
Fotos: Henrik Schmitt

22.07.2021 / EICHENZELL - Digitalisierung in allen Facetten - das bietet die Smartcity Gemeinde Eichenzell ihren Bürgern jetzt und auch in Zukunft. Davon überzeugte sich die Fraktionsvorsitzende der CDU im Hessischen Landtag, Ines Claus, am Mittwochnachmittag persönlich. In einem Gespräch mit Bürgermeister Johannes Rothmund und den Projektverantwortlichen ging es um den aktuellen Stand, Visionen und angestrebte Projekte. 

Kassel, Darmstadt, Eichenzell - Ziel ist es, an digitale Vorreiter anzuknüpfen und dafür gibt die Gemeinde alles. Aktuell befinde man sich noch in der Innenphase, plane viel und frage bei den Bürgern ab, was diese sich genau wünschen. Später soll all das dann einmal spürbar werden. "Auch die Digitalisierungsstrategie des Landes zielt darauf ab, die Menschen in den Mittelpunkt des ganzen Prozesses zu stellen. Genau das findet hier statt. Die Projekte sollen den Menschen dienen - und sie werden aktiv in den Findungsprozess einbezogen. Die Smartcity Eichenzell ist als Gemeinde, im Gegensatz zu großen Städten, noch näher dran an der Bevölkerung und das verspricht Erfolg", so Ines Claus im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS

Vielseitige Projekte geplant

Intelligente Straßenlaternen, sogenannte Smartpoles mit integrierten Ladestationen, Wettersensorik und E-Ladestationen, eine Gemeinde-App oder eine digitale Quartiersgarage: Geplant hat die Gemeinde bereits viele Projekte -diese präsentierte Projektleiter Thorsten Sturm den Anwesenden. Um diese passgenau umzusetzen, wurden Workshops mit Bürgern veranstaltet, um auch deren Ideen und Feedbacks miteinzubeziehen. Auch Live-Umfragen helfen beim Stimmungsbild. Diese durften die Gäste auch gleich direkt selbst ausprobieren und über die von ihnen eingeschätzte Priorisierung der Projekte abstimmen. All dies erfordert viel Aufwand und Manpower - in großen Städten häufig kein Problem. Doch in Eichenzell stemmt man dies mit der vorhandenen Personalkraft - bei gleicher Fördersumme. Es ist also mehr möglich, aber auch ein schwierigerer Prozess. 

Breitbandversorgung und Smartcampus

Nach der Vorstellung der Smartcity im Schnelldurchlauf stattete die Expertenrunde der Hauptschlagader der Breitbandversorgung nahe dem Kindergarten einen Besuch ab. Von dort werden alle Kapazitäten auf die Ortschaften und bis in die einzelnen Häuser verteilt. Auch die schnellste Cloud Europas - die Rhöncloud - profitiert von diesem Netz. Geschäftsführer Manuel Bittdorf versorgt mit seiner Firma aus Eichenzell nationale Unternehmen mit seinen Clouddienstleistungen im bis zu dreistelligen Petabyte-Bereich.

Der Unternehmer ist enger Kooperationspartner der Gemeinde und maßgeblich am zukünftigen Außenhängeschild der Eichenzeller Smartcity beteiligt. Am Märzrasen im Industriegebiet Rhön entsteht ab dem Herbst durch die Firma Green Fiber der sogenannte Smartcampus - dessen Geschäftsführung der junge Mann übernimmt. Ein 20 Millionen-Euro-Projekt mit einem 600 Serverschränke-starkem Rechenzentrum als Herz. Zudem sollen hier digitale Bildungsmöglichkeiten für Schulen, Kitas, Unternehmen und Hochschulen angeboten werden, sowie weitere Firmen eine Heimat finden. Der Einzug ist für den Sommer 2023 geplant. Innovatives Arbeiten, Co-Working-Spaces und das Lernen der Zukunft stehen hier zentral im Fokus. Die Landtagsabgeordnete zeigte sich sichtlich begeistert von diesem Novum der Region und blickte zuversichtlich auf die Eröffnung 2023. (mi) +++