Hersfeld-Rotenburg bereits terminiert

Wie es im Kreispokal weitergeht

Im Fußballkreis Fulda jubelte im September die SG Barockstadt. Sie könnte ihren Titel noch verteidigen
Archivfoto: ON/Carina Jirsch

10.06.2021 / REGION - Als der Hessische Fußball-Verband (HFV) Ende Mai bekannt gab, Freundschaftsspiele zu ermöglichen, ertönte im selben Moment der Anpfiff für die Pokalspielleiter. Denn die Pokal-Saison 2020/2021 kann über den 30. Juni hinaus bis zum 1. August fortgeführt werden. In einem Fußballkreis stehen bereits konkrete Termine, wie torgranate.de berichtet.

Vor dem Viertelfinale war im Kreis Fulda Schluss, hier sind unter anderem noch die drei Hessenligisten SG Barockstadt (beim TSV Künzell), SV Flieden (beim FV Horas) und SV Neuhof (beim FC Eichenzell) im Rennen. Im übrigen Spiel empfängt die TSG Lütter die SG Johannesberg. Bevor Pokalspielleiter Gerhard Wiegand die restlichen Partien terminiert, werde er zunächst abwarten, wann der HFV den Saisonstart ansetzt. "Dann werde ich mit den Vereinen reden, denn die stehen an erster Stelle und müssen dabei mitziehen", sagt Wiegand.

Ebenfalls keinen Grund zur Eile sieht Erhard Zink, Kreisfußballwart im Kreis Lauterbach/Hünfeld. Er wolle kurzfristig entscheiden, wann die restlichen Spiele, beginnend mit dem Viertelfinale, ausgetragen werden sollen. Zink sagt, dass man ohnehin nicht unter Zeitdruck gerate: "Wenn die Spiele angesetzt sind, wird der Pokal in drei Wochen ausgespielt sein." Rot-Weiß Burghaun und die SG Eiterfeld/Leimbach sind bereits ins Halbfinale eingezogen und treffen dort aufeinander. Im Viertelfinale stehen sich der SV Steinbach und der Hünfelder SV sowie die FSG Kiebitzgrund/Rothenkirchen und Vorjahresfinalist SG Schlitzerland gegenüber.

Harald Maienschein, Pokalspielleiter im Kreis Schlüchtern, wird dagegen Anfang Juli den Ball wieder rollen lassen wollen: "Ich gehe davon aus, dass wir die Spiele in der 26. Kalenderwoche ansetzen. Dann sind wir Mitte Juli fertig." Die SG Bad Soden hat sich im September bereits für das Halbfinale qualifiziert. In den verbliebenen Partien des Viertelfinals treffen die SG Bellings/Hohenzell auf die SG Schlüchtern, die SG Mottgers/Schwarzenfels auf die SG Oberzell/Züntersbach und der SV Herolz auf die SG Huttengrund.

Konkreter wird es im Kreis Hersfeld/Rotenburg – und den Vereinen stehen im besten Fall fünf Spiele in 14 Tagen bevor, denn dort ist der Kreispokal der vergangenen Saison noch nicht gestartet. Am 17. Juli beginnt die 1. Runde, laut dem stellvertretenden Kreisfußballwart Thomas Becker wolle man am 31. Juli den Pokalsieger küren, um rechtzeitig zum 1. August den Hessenpokal-Teilnehmer zu melden. "Wir werden die Spiele im Rhythmus Samstag-Mittwoch-Samstag ansetzen, um in diesem Zeitraum fertig zu werden", betont Becker. 26 Teams starten in der 1. Runde, ein Freilos erhalten der TSV Wölfershausen, der FSV Hohe Luft und die SG Festspielstadt. 

1. Runde im Kreispokal Hersfeld-Rotenburg (17. Juli)
 
VfL Phillippsthal - FSG Hohenroda
SG Iba/Machtlos - SG Niederaula/Kerspenhausen
TV Braach - SG Werratal
ESV Ronshausen - SG Ausbach/Friedewald
Hattenbacher SV - FC Real Espanol Bebra
SuFF Raßdorf - SG Cornberg/Rockensüß
TSV Blankenheim - SG Sorga/Kathus
SV Niederjossa/Breitenbach - SG Gudegrund/Konnefeld
SG Heenes/Kalkobes - FSG Bebra
SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz - SG Neuenstein
SG Mecklar/Meckbach/Reilos - SG Aulatal
SG Haselgrund/Breitenbach - SG Wildeck
SG Kleinensee/Widdershausen - FV Sport Friedlos

Freilos: TSV Wölfershausen, FSV Hohe Luft, SG Festspielstadt (Tino Weingarten)+++