Qualifikation von Führungskräften

Wechsel vom Schulamt ins Kultusministerium: Neue Aufgabe für Jörg Demuth

Jörg Demuth ist seit dem 7. Juni für das Kultusministerium in Wiesbaden tätig.
Fotos: O|N-Archiv

10.06.2021 / FULDA / WIESBADEN - Überraschender Personalwechsel: Jörg Demuth, der erst im vergangenen November die Stelle des Schulamtsleiters für den Landkreis Fulda angetreten hat, wurde in dieser Woche ans Kultusministerium in Wiesbaden abgeordnet. Wie er auf Nachfrage von OSTHESSEN|NEWS erklärt, wird dort ein wesentlicher Arbeitsschwerpunkt seiner Tätigkeit die Qualifikation von Führungskräften sein. Das Amt des Fuldaer Schulamtsleiters wird derzeit von Harald Persch in Stellvertretung geführt. Das Besetzungsverfahren läuft.

"Gut ausgebildete und verantwortungsvolle, professionalisierte Führungskräfte sind die Voraussetzung dafür, die großen Herausforderungen, mit denen unser Bildungssystem konfrontiert ist, erfolgreich zu meistern", so Demuth. "Hier hat das Land Hessen bereits vor einigen Jahren das Programm QSH (Qualifizierung für Schulleiterinnen und Schulleiter in Hessen) erfolgreich auf den Weg gebracht. Im Blick ist aber ebenso die mittlere Führungsebene an den Schulen sowie die an den Schulämtern tätigen Schulaufsichtsbeamten."

Im Zuge der Pandemie hätten die in Präsenz geplanten Veranstaltungen so nicht mehr stattfinden können, so dass digitale Formate gefunden wurden. Das Programm umfasse unterschiedliche Qualifizierungsbausteine, die sich auf unterschiedliche Phasen der Tätigkeit beziehen – Kommunikation und Leitung, Budget und Schulrecht sowie Qualitätssicherung und Change-Management. "In diesem Tätigkeitsbereich werde ich meine praktischen Erfahrungen aus unterschiedlichen Leitungspositionen sehr gut einbringen können. Daneben werde ich schulfachlich die Aufgaben des Referats in Zusammenhang mit der Pandemie unterstützen."

Über die sieben Monate als Schulamtsleiter in Fulda sagt Jörg Demuth: "Das bestimmende Thema dieser Zeit war selbstverständlich die Corona-Pandemie. Hier ist es gelungen das Schulsystem immer wieder neu den sich ständig wandelnden pandemischen Entwicklungen anzupassen. Das hat allen Beteiligten in der Verwaltung, in den Schulen und in den Elternhäusern sehr viel abverlangt und konnte nur gelingen, weil man in besonderer Weise engagiert war. Das Ziel war und ist es immer noch, ein bestmögliches Bildungsangebot für alle Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten. In diesem Kontext war es mein Bestreben, gut zu informieren, zu unterstützen und auch Lösungswege aufzuzeigen."

Bevor Jörg Demuth 2020 ans Staatliche Schulamt wechselte, war er drei Jahre lang Leiter der Eduard-Stieler-Schule Fulda. Demuth wurde 1969 in Rotenburg an der Fulda geboren, wo er 1988 sein Abitur machte. Nach der Bundeswehr folgte eine Ausbildung zum Diplom-Finanzwirt, woran sich ab 1992 das Studium der Wirtschaftspädagogik an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz anschloss. Sein Studium verdiente sich Demuth mit einer Teilzeit-Tätigkeit bei einem Steuerberater. Nach einem Wechsel nach Kassel erhielt er 1997 sein Erstes Staatsexamen und absolvierte sein Referendariat in Bebra. In diesem Jahr heiratete er auch seine Ehefrau.

Nach dem Zweiten Staatsexamen ging der Diplom-Handelslehrer an die Richard-Müller-Schule in Fulda, wo er von 2010 bis 2016 als Studiendirektor die Fachoberschule leitete. Daneben war Jörg Demuth von 2005 bis 2015 immer wieder in verschiedenen Funktionen ans Staatliche Schulamt Fulda teilabgeordnet. Auch war er bereits früher für das Hessische Kultusministerium in Wiesbaden tätig. Ein Wohnortswechsel ist jetzt aber nicht geplant. "Ich bleibe mit meiner Familie in der Region." (mw) +++

Harald Persch übernimmt die Leitung des Staatlichen Schulamts für den Landkreis Fulda kommissarisch.

Das Schulamt in der Josefstraße